Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gelder veruntreut: Finanzaffäre erschüttert Gemeinde Hesperingen
Lokales 21.06.2019 Aus unserem online-Archiv

Gelder veruntreut: Finanzaffäre erschüttert Gemeinde Hesperingen

Die Gemeindeverantwortlichen von Hesperingen reichten Anzeige gegen Unbekannt ein.

Gelder veruntreut: Finanzaffäre erschüttert Gemeinde Hesperingen

Die Gemeindeverantwortlichen von Hesperingen reichten Anzeige gegen Unbekannt ein.
Foto: Laurent Blum
Lokales 21.06.2019 Aus unserem online-Archiv

Gelder veruntreut: Finanzaffäre erschüttert Gemeinde Hesperingen

Ein Unbekannter soll Gelder der Gemeinde Hesperingen auf ein geheimes Konto umgeleitet und Unterschriften gefälscht haben. Der Bürgermeister- und Schöffenrat reichte Anzeige bei der Staatsanwaltschaft ein.

(jt) - Die Verantwortlichen der Gemeinde Hesperingen haben wegen Urkundenfälschung und Veruntreuung Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Möglicherweise wurden Gelder, die für die Gemeinde bestimmt waren, auf ein privates Konto abgezweigt. Der Fall wurde bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht, wie der Bürgermeister- und Schöffenrat von Hesperingen in einem Communiqué mitteilt.  


Assurances Sociales-CNS, Krankenkasse, foto: Chris Karaba/Luxemburger Wort
CNS: Gegen Unterschlagung gefeit
Nachdem aufflog, dass zwei Mitarbeiter der Gesundheitskasse CNS etwas über zwei Millionen Euro unterschlugen, wurden ein Audit unternommen. Sozialminister Romain Schneider erklärt sich den Abgeordneten.

Die Finanzabteilung der Gemeinde habe festgestellt, dass ein Schuldner seine Rechnung bei der Gemeinde noch nicht beglichen hatte. Der Schuldner versicherte jedoch, das Geld bezahlt zu haben. Allerdings habe sich in der Folge herausgestellt, dass er die Beträge auf ein Konto überwiesen hatte, das nicht der Gemeinde zuzuordnen ist.

Es sei nicht bekannt, wer dem Schuldner die geänderten Kontodaten mitgeteilt habe. Brisant: Die selbe (falsche) Kontonummer sei in der Vergangenheit auch von zwei Lieferanten der Gemeinde veruntreut worden.

Angesichts des Untersuchungsgeheimnisses und der Unschuldsvermutung könne man derzeit keine weiteren Informationen zu dem Fall bekanntgeben, schreibt der Bürgermeister- und Schöffenrat von Hesperingen in der Pressemitteilung.