Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Geisterfahrer verursacht Unfall auf A1 bei Wasserbillig
Lokales 18.09.2021
Aus dem Polizeibericht

Geisterfahrer verursacht Unfall auf A1 bei Wasserbillig

Augenzeugen haben der Polizei in der Nacht zum Samstag einen Falschfahrer auf der A1 gemeldet.
Aus dem Polizeibericht

Geisterfahrer verursacht Unfall auf A1 bei Wasserbillig

Augenzeugen haben der Polizei in der Nacht zum Samstag einen Falschfahrer auf der A1 gemeldet.
Foto: Anouk Antony
Lokales 18.09.2021
Aus dem Polizeibericht

Geisterfahrer verursacht Unfall auf A1 bei Wasserbillig

Der Fahrer war kurz nach Mitternacht in der falschen Richtung unterwegs - und stark betrunken.

(jt) - Ein Geisterfahrer hat am Samstag in den frühen Morgenstunden auf der Autobahn A1 in Richtung Deutschland einen Unfall verursacht. 

Nach Angaben der Polizei war der Fahrer kurz nach Mitternacht auf Höhe der Ausfahrt Munsbach in der falschen Richtung unterwegs. Mehrere Polizeistreifen setzten sich umgehend in Bewegung, um nach dem gemeldeten Wagen zu fahnden. 

Den folgenden Unfall konnten sie aber nicht mehr verhindern: Kurz vor dem Grenzübergang Wasserbillig stieß der Geisterfahrer gegen einen Lastwagenanhänger. Wie sich später herausstellte, stand der Fahrer unter starkem Alkoholeinfluss. Der Mann musste den Führerschein abgeben und bekam zudem eine Strafanzeige aufgebrummt. Die Polizei machte keine Angaben, ob jemand bei dem Unfall verletzt wurde.

Weitere Führerscheinentzüge in der Hauptstadt und im Süden

Die Polizei hatte in der Nacht zum Freitag noch mit weiteren betrunkenen Verkehrsteilnehmern zu tun. In Luxemburg-Stadt fuhr ein alkoholisierter Autofahrer gegen 1.30 Uhr auf Höhe des Pont Adolphe über ein Rotlicht und wurde von der Polizei angehalten. Aufgrund des positiven Alkoholtests musste er den Führerschein noch an Ort und Stelle abgeben. Einige Stunden später stoppten die Beamten einen Mann, der seinen Wagen trotz eines platten Reifens durch die Rue de la Tour Jacob steuerte. Auch hier fiel der Alkoholtest positiv aus und der Führerschein wurde eingezogen.  

Weitere Führerscheinentzüge gab es in der Nacht in Beles, Esch/Alzette und Rodange. In Niederkerschen ging der Polizei ein Fahrer ins Netz, der laut Auskunft der französischen Behörden keinen gültigen Führerschein besaß. Der Mann ist nun mit einem Fahrverbot belegt und es wurde eine Strafanzeige gegen ihn erstellt.

Mehr Lokalnachrichten

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

62,3 Prozent der gewaltsamen Diebstähle zwischen März und Juni geschahen in der Hauptstadt. Eine lineare Zunahme gab es nicht.
Inauguration de l’immeuble du commissariat de police pour le quartier Gare-Hollerich - rue Glesener - Photo : Pierre Matgé
"Ertragreiches" Wochenende für die Polizei (die es sich sicher anders wünschte): Gleich sechs betrunkene Fahrer gingen den Beamten ins Netz.
Autokontrolle vor der Faschingszeit - Photo : Pierre Matgé
Zeugenaufruf der Polizei
Mit einer gestohlenen Kreditkarte wurden am Sonntag Zahlungen getätigt. Nun wird nach den Männern gesucht.