Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gefürchtet wie die Pest...
Lokales 5 Min. 12.04.2020
Exklusiv für Abonnenten

Gefürchtet wie die Pest...

Die Viandener Pestkreuze sind bis heute Zeugen der Pandemien früherer Zeiten.

Gefürchtet wie die Pest...

Die Viandener Pestkreuze sind bis heute Zeugen der Pandemien früherer Zeiten.
Foto: Gaby Heger
Lokales 5 Min. 12.04.2020
Exklusiv für Abonnenten

Gefürchtet wie die Pest...

Gaby HEGER
Gaby HEGER
So etwas wie die Corona-Krise hat das Land noch nicht erlebt? Ein Blick nach Vianden zeigt, dass auch Luxemburg schon manche Epidemie erlebt hat.

Seitdem der Mensch sesshaft ist, quälen ihn Seuchen. Epidemien, die ganze Regionen und Kontinente überfielen und sie nicht selten in Totenhäuser verwandelten, hat es immer wieder gegeben. Pest, Cholera, HIV, Sars, Vogelgrippe und jetzt Corona beweisen, dass wir menschliche und sterbliche Wesen sind, die in einer Welt der unverrückbaren Naturgesetze leben.

So war auch die Stadt Vianden in früheren Zeiten immer wieder mit Epidemien konfrontiert ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ein Land, zwei Gesichter
Außenminister Jean Asselborn ist das solidarische Gesicht Luxemburgs. Doch leider hat das Land auch ein anderes Gesicht.
ARCHIV - 10.09.2018, Berlin: Jean Asselborn, Außenminister von Luxemburg, äußert sich bei einer Pressekonferenz. (zu "Asselborn zu Aufnahme von Migranten: Alleingänge reichen nicht") Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Fledermäuse: Sündenböcke der Pandemie
In Asien und Südamerika werden die Tiere teilweise verbrannt, weil sie als Reservoir von Corona-Viren gelten - dabei liefern sie auch wichtige Dienste für das Ökosystem.
Fledermaus
Diekirch: Kavalkade mit 150 Kerzen
Am Sonntag lässt die Dikricher Cavalcade zum nunmehr 41. Mal Konfetti und gute Laune regnen. Dabei blickt der größte Karnevalskorso des Landes eigentlich schon auf 150 Jahre zurück.