Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gefangenentransporte: „Das System wird 2019 kollabieren“
Lokales 5 Min. 09.05.2018

Gefangenentransporte: „Das System wird 2019 kollabieren“

Gefangenentransporte: „Das System wird 2019 kollabieren“

Foto: Foto:Chris Karaba
Lokales 5 Min. 09.05.2018

Gefangenentransporte: „Das System wird 2019 kollabieren“

Steve REMESCH
Steve REMESCH
Kommendes Jahr soll die Polizei alle Gefangenentransporte übernehmen. Doch dafür fehlt das notwendige Personal. Die Gewerkschaften der Polizei und der Gefängnisaufseher haben aber Lösungsansätze parat. Doch diese stoßen auf Widerstand.

Bislang teilen sich Polizei und Gefängnisverwaltung die Transporte von Häftlingen: Die Polizei übernimmt die Überführung von Untersuchungshäftlingen etwa zu den Gerichten und oder auch ins Krankenhaus, und das Gefängnispersonal fährt verurteilte Straftäter.

Das soll sich aber laut aktuellen Reformplänen im Jahr 2019 ändern: Die Polizei soll alle Gefangenentransporte übernehmen.

„Dann wird das System kollabieren“, meint der Präsident des Syndicat national de la police grand-ducale (SNPGL), Pascal Ricquier ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

SOS aus dem Zellentrakt
Mindestens viermal haben Häftlinge binnen weniger Tage in der Justizvollzugsanstalt Schrassig gestreikt. Während die Gefängnisverwaltung die Beteiligten inzwischen sanktioniert hat, blieben ihre Motive bislang weitgehend im Dunkeln.
Centre Pénitentiaire, Schrassig,Gefängnis,Haftanstalt,Prison. Foto:Gerry Huberty
„Kaum mehr als Handschuhe“
Sie arbeiten in einem Umfeld, in dem sie zu jedem Augenblick ihr Leben aufs Spiel setzen. Denn die Menschen, mit denen sie zu tun haben, sind jene, vor denen die Gesellschaft geschützt werden soll.
 In Schrassig gibt eine gewisse Zahl von Inhaftierten, die keinerlei Skrupel haben und nicht zögern, das unter Beweis zu stellen.
Erneuter Häftlingsstreik
In der Justizvollzugsanstalt ist es am Donnerstagmittag erneut zu einer Protestaktion gekommen. Häftlinge haben in der Wäscherei für 80 Minuten die Arbeit niedergelegt.