Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gefangenentransporte: „Das System wird 2019 kollabieren“
Lokales 5 Min. 09.05.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Gefangenentransporte: „Das System wird 2019 kollabieren“

Gefangenentransporte: „Das System wird 2019 kollabieren“

Foto:Chris Karaba
Lokales 5 Min. 09.05.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Gefangenentransporte: „Das System wird 2019 kollabieren“

Steve REMESCH
Steve REMESCH
Kommendes Jahr soll die Polizei alle Gefangenentransporte übernehmen. Doch dafür fehlt das notwendige Personal. Die Gewerkschaften der Polizei und der Gefängnisaufseher haben aber Lösungsansätze parat. Doch diese stoßen auf Widerstand.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Gefangenentransporte: „Das System wird 2019 kollabieren““.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Gefangenentransporte: „Das System wird 2019 kollabieren““.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mindestens viermal haben Häftlinge binnen weniger Tage in der Justizvollzugsanstalt Schrassig gestreikt. Während die Gefängnisverwaltung die Beteiligten inzwischen sanktioniert hat, blieben ihre Motive bislang weitgehend im Dunkeln.
Centre Pénitentiaire, Schrassig,Gefängnis,Haftanstalt,Prison. Foto:Gerry Huberty
Sie arbeiten in einem Umfeld, in dem sie zu jedem Augenblick ihr Leben aufs Spiel setzen. Denn die Menschen, mit denen sie zu tun haben, sind jene, vor denen die Gesellschaft geschützt werden soll.
 In Schrassig gibt eine gewisse Zahl von Inhaftierten, die keinerlei Skrupel haben und nicht zögern, das unter Beweis zu stellen.
In der Justizvollzugsanstalt ist es am Donnerstagmittag erneut zu einer Protestaktion gekommen. Häftlinge haben in der Wäscherei für 80 Minuten die Arbeit niedergelegt.
Entflohener Häftling
Alle Sicherheitsmaßnahmen waren eingehalten worden, erklärt Justizminister Felix Braz am Dienstagnachmittag. Das System habe sich bewährt. Und doch soll es mit der Reform des Strafvollzugs so nicht mehr laufen.
Die Fahndung nach dem entflohenen Häftling läuft weiter.