Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gefangenenbesuche ab sofort untersagt
Lokales 18.03.2020 Aus unserem online-Archiv

Gefangenenbesuche ab sofort untersagt

Der Kontakt zwischen Gefangenen und ihren Angehörigen erfolgt fortan über Skype.

Gefangenenbesuche ab sofort untersagt

Der Kontakt zwischen Gefangenen und ihren Angehörigen erfolgt fortan über Skype.
Foto: Lex Kleren
Lokales 18.03.2020 Aus unserem online-Archiv

Gefangenenbesuche ab sofort untersagt

Besuche in der Haftanstalt sind seit Mittwoch untersagt. In Schrassig haben die Gefangenen allerdings die Möglichkeit, ihre Angehörigen über Skype zu kontaktieren.

(SH) - Um zu vermeiden, dass das Corona-Virus Einzug in die Haftanstalten erhält, werden die Gefangenenbesuche sowohl in Schrassig als auch in Givenich mit sofortiger Wirkung bis auf Weiteres ausgesetzt. Dies teilte die Gefängnisverwaltung am Mittwoch mit. Ziel der Maßnahme ist es, zu vermeiden, dass das Corona-Virus Einzug in die Haftanstalten bekommt und sich dort, wo viele teils auch anfällige Menschen auf engem Raum zusammen sind, rasant ausbreitet. 

In Schrassig können Häftlinge über Skype den Kontakt zu ihren Angehörigen (Familienmitglieder bis zum zweiten Grad und Partner) aufrechterhalten. Die Räume wurden hierfür eingerichtet. Zudem wurde darauf geachtet, dass ausreichen Räume zur Verfügung stehen. 

In Givenich sind der sonntägliche Ausgang sowie das Recht, Hafturlaub zu beantragen bis auf Weiteres ausgesetzt. Diese Maßnahmen würden den Vorgaben der Regierung entsprechen. Im Prinzip verfügen die Häftlinge in Givenich über ein eigenes Mobiltelefon, das es ihnen ermöglicht, Kontakt zu ihren Angehörigen aufzunehmen. Zudem stehen ihnen Telefonkabinen zur Verfügung. 

Spaziergänge an der frischen Luft möglich

Bereits am Freitag waren weitere Maßnahmen getroffen worden. Diese haben auch weiterhin Bestand. Demnach wurden alle Aktivitäten, für die externes Personal notwendig ist, gestrichen. Auch Schulungen, die Arbeiten in den Ateliers und die Sporteinheiten fallen aus. Lediglich die Arbeit in der Wäscherei und der Küche sowie die Corvée-Arbeiten werden beibehalten. Spaziergänge an der frischen Luft bleiben weiterhin möglich.


Das Virus soll keinen Einzug nach Schrassig erhalten.
Corona-Virus: eingeschränkte Besuche im Gefängnis
Besuche im Gefängnis werden auf ein striktes Minimum reduziert. Auch die Arbeit in vielen Ateliers wird ruhen, um eine Ausbreitung des Corona-Virus zu vermeiden.

Transfers von Personen von einer Haftanstalt in eine andere finden derzeit nicht statt.  Neuankömmlinge kommen unterdessen in Quarantäne. 

Die Gefängnisverwaltung teilt weiterhin mit, dass bereits verschiedene Szenarien für den Fall einer Ausbreitung des Virus im Gefängnis angedacht wurden. 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema