Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gefängnisstrafe für ADEM-Betrüger gefordert
Lokales 03.03.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Gefängnisstrafe für ADEM-Betrüger gefordert

Gefängnisstrafe für ADEM-Betrüger gefordert

Foto: Guy Jallay
Lokales 03.03.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Gefängnisstrafe für ADEM-Betrüger gefordert

Ein 46-jähriger Mitarbeiter der Arbeitsagentur soll gemeinsam mit zwei Komplizen mehr als 93.000 Euro veruntreut haben.

(str) - „Was mich in diesem Fall ganz besonders stört, ist die Attitüde der Angeklagten“, betonte die Vertreterin der Staatsanwaltschaft am Dienstag, bevor sie zum Abschluss des Prozesses um Veruntreuung bei der Agence pour le développement de l'emploi (ADEM) Haftstrafen für alle drei Beschuldigten forderte.

Der Hauptangeklagte Patrick A ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Haft und Bewährung für ADEM-Betrüger
Neben Haftstrafen, teilweise mit Vollbewährung, wurden nun drei Männer auch zu saftigen Geldstrafen in einer Gesamthöhe von 25.000 Euro und 83.000 Euro Schadenersatz verurteilt.
Interview Isabelle Schlesser / Foto: Steve EASTWOOD
Themendossier: Vor Gericht
Täglich müssen sich Straftäter vor Gericht verantworten. Das "Luxemburger Wort" ist bei vielen Prozessen dabei. Ein Überblick.
Gericht - Prozesser - Photo : Pierre Matgé
ADEM: 92.000 Euro veruntreut
Arbeitsminister Dan Kersch (LSAP) hat die Mitglieder des Beschäftigungsausschusses am Montag über den Betrugsfall bei der ADEM aufgeklärt. In zwei Monaten wurden 92.000 Euro veruntreut.
Der mutmaßliche Veruntreuer arbeitete seit 2013 für die ADEM.