Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gechipped und eingetragen
Lokales 14.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Haustierdatenbank

Gechipped und eingetragen

Für beide gilt künftig: Chip ist Pflicht.
Haustierdatenbank

Gechipped und eingetragen

Für beide gilt künftig: Chip ist Pflicht.
Foto: LW-Archiv
Lokales 14.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Haustierdatenbank

Gechipped und eingetragen

Jacques GANSER
Jacques GANSER
Hunde und demnächst auch Katzen müssen mit einem Chip markiert und identifizierbar sein. Wer aber ist für das Eintragen zuständig?

(jag) - Spätestens vier Monate nach der Geburt muss jeder Hund mit einem Mikrochip ausgestattet werden. Dieser vom Tierarzt angebrachte Chip enthält die Daten des Tieres und seines Besitzers. In einer parlamentarischen Frage wollen die DP-Abgeordneten Claude Lamberty und Max Hahn nun erfahren, wer für das Eintragen des Tieres in die spezielle Datenbank zuständig ist.

Luxemburg verfügt nicht über eine eigene Haustierdatenbank, so Landwirtschaftsminsiter Fernand Etgen. Die Daten werden deshalb in Belgien gespeichert. Im Normalfall füllt der Tierarzt die notwendigen Formulare aus und schickt sie dann an die Datenbank in Brüssel. Das Setzen des Chips und die Anmeldung sollen also in einem Zuge verlaufen.     

Allerdings kann ein Besitzer sein Tier auch ohne Zutun des Tierarztes in einer Datenbank anmelden. Wer sein Tier gar nicht meldet, riskiert eine Geldstrafe in Höhe von 25 bis 250 Euro. 

Im neuen Tierschutzgesetz müssen Hunde und Katzen angemeldet werden, für Stubentiger gilt dies allerdings nur, wenn sie auch Auslauf haben.

 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Auch der betagte Hund sollte noch möglichst gesund, agil und leistungsfähig sein können. Haltung und Rasse haben eine Einfluss auf das Altern, aber auch Arzneien können helfen.
hund
Renée und ihre Blindenführhündin Guinness
Ob Hindernisse erkennen und umgehen, Treppen auf- und absteigen oder Türen auffinden: Guinness, die Blindenführhündin, erleichtert den Alltag von Renée Mischel auf vielfältige Weise. Doch wie sieht dieser eigentlich aus?
Renée Mischel est aveugle et elle est accompagnée de son chien guide Guinness - Photo : Pierre Matgé
Zwei Landwirte aus Aspelt, die einen Hund auf ihrem Bauernhof zu Tode gequält hatten, müssen empfindliche Geldstrafen zahlen. Einer der Angeklagten darf während der kommenden fünf Jahre keine Tiere mehr halten.
Ein Radfahrer wurde in Esch/Alzette von einem Hund ins Bein gebissen. Die Hundehalterin hatte das Tier nicht ordnungsgemäß an der Leine geführt.
Im öffentlichen Raum müssen Hunde angeleint sein.
Dr. Romi Roth beantwortet Leserfragen
Impfungen sind sinnvoll - auch bei Vierbeinern. Tierärztin Dr. Romi Roth klärt über verschiedene Krankheitserreger auf und was man dagegen tun kann.
*