Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gasperich: 16,6 Hektar Grünanlage im Bau
Lokales 09.03.2021

Gasperich: 16,6 Hektar Grünanlage im Bau

Inklusive Tierasyl, wird der Park mit einer Gesamtfläche von 16,6 Hektar der größte der Stadt Luxemburg sein.

Gasperich: 16,6 Hektar Grünanlage im Bau

Inklusive Tierasyl, wird der Park mit einer Gesamtfläche von 16,6 Hektar der größte der Stadt Luxemburg sein.
Foto: Gerry Huberty
Lokales 09.03.2021

Gasperich: 16,6 Hektar Grünanlage im Bau

Rita RUPPERT
Rita RUPPERT
Noch gleicht er einer Baustelle, doch in zwei Jahren wird der Park im Ban de Gasperich die ersten Besucher empfangen.

Läuft alles nach Plan, wird der Park im Ban de Gasperich spätestens im Sommer 2023 fertiggestellt sein. Mit den Rohbauarbeiten war aufgrund der Corona-Pandemie sowie der archäologischen Untersuchungen erst im August 2020 begonnen worden. 

Vergangenen Monat wurden erste Pflanzungen vorgenommen. Als Nächstes stehen im Mai Schreinerarbeiten an. Auch der Weiher wurde bereits ausgehoben, wie auf dem Foto zu sehen ist. 


Klein aber fein: der Park von Cessingen.
Luxemburgs Parks aus der Vogelperspektive
Vom Stater Park über den Park in Merl bis hin zum Park Laval: Die Hauptstadt hat in puncto Grünanlagen eine Menge zu bieten. Grund genug für einen Blick von oben - zum europäischen Tag des Parks.

Bei diesem Park steht die Biodiversität im Mittelpunkt. So wird die Grünanlage durch unterschiedliche Bereiche strukturiert werden, die durch eine große Vielfalt an heimischen Baum- und Straucharten, Hochstamm-Obstbäume sowie einen Bereich mit Trockenrasen gekennzeichnet sind. 

Die Renaturierung des Drosbachs ist ebenfalls Teil des Projekts. Der Park wird mit einer Gesamtfläche von 16,6 Hektar, inklusive Tierasyl, der größte der Stadt Luxemburg sein.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ban de Gasperich: Warten auf die grüne Lunge
Gleich mehrmals sind die Arbeiten für den neuen Park im Ban de Gasperich in Verzug geraten. Nach dem Corona bedingten Baustopp im März müssen nun archäologische Grabungen durchgeführt werden.
Lok , Gasperich , Zukünftiger Park Ban de Gasperich , Cloche d`Or , bei Tierasyl , Foto:Guy Jallay/Luxemburger Wort
Startschuss für größten Park der Hauptstadt
Nach langem Warten auf die Genehmigung des Umweltministeriums werden die Arbeiten für den 16 Hektar großen Park im Ban de Gasperich im Februar aufgenommen. Dies gab der hauptstädtische Schöffenrat am Mittwochvormittag bekannt.
Neuer Park im Ban de Gasperich - Photo : Pierre Matgé
Der Ban wird lebendiger
Am 14. Mai öffnet die Einkaufsmeile am Ban de Gasperich ihre Türen. Und doch bleibt im neuen Stadtteil noch viel zu tun.
Ban de Gasperich - Photo : Pierre Matgé
Grüne Lunge im grauen Ban
Noch wirkt das neue Viertel im Ban de Gasperich eher trist und grau. Die ersten Bewohner leben dort inmitten großer Betonflächen. Mit der Verwirklichung des neuen Stadtparks rund um das Tierasyl wird sich dies jedoch ändern. Baubeginn ist in wenigen Wochen.
Ban de Gasperich - Photo : Pierre Matgé
Luxemburg und seine Freibadgeschichte
In der Hauptstadt gestaltet sich die Suche nach einem offenen Schwimmbad schwierig – ein kommunales Freibad gibt es nicht. Dabei blickt die Hauptstadt bei diesem Thema auf eine lange Geschichte zurück ...
Das Freibad des Hôtel Cloche d'Or war in den 1950er-, 1960er- und 1970er-Jahren ein beliebter Treffpunkt. Das Foto wurde 1961 von Théo Mey aufgenommen.
Luxemburgs Parks aus der Vogelperspektive
Vom Stater Park über den Park in Merl bis hin zum Park Laval: Die Hauptstadt hat in puncto Grünanlagen eine Menge zu bieten. Grund genug für einen Blick von oben - zum europäischen Tag des Parks.
Klein aber fein: der Park von Cessingen.