Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gartenarbeit: Frühjahrsputz an der frischen Luft
Lokales 3 Min. 21.03.2020 Aus unserem online-Archiv

Gartenarbeit: Frühjahrsputz an der frischen Luft

In schwierigen Zeiten wie diesen ist Gartenarbeit eine gute Möglichkeit, sich zu Hause zu beschäftigen – dies umso mehr, da saisonbedingt gerade im März zahlreiche Aufgaben anfallen.

Gartenarbeit: Frühjahrsputz an der frischen Luft

In schwierigen Zeiten wie diesen ist Gartenarbeit eine gute Möglichkeit, sich zu Hause zu beschäftigen – dies umso mehr, da saisonbedingt gerade im März zahlreiche Aufgaben anfallen.
Foto: Shutterstock
Lokales 3 Min. 21.03.2020 Aus unserem online-Archiv

Gartenarbeit: Frühjahrsputz an der frischen Luft

Diane LECORSAIS
Diane LECORSAIS
Der März bietet sich bestens an, um Garten und Balkon auf Vordermann zu bringen. Was es jetzt zu tun gibt.

Waschen, Bügeln, Putzen – in Zeiten, in denen man sein Zuhause nur noch in äußerst dringenden Fällen verlassen sollte, bietet es sich an, in den vier Wänden für Sauberkeit und Ordnung zu sorgen. Es gibt aber noch eine andere Option, frische Luft inklusive: die Gartenarbeit. Ob Schneiden, Säen oder Jäten: „Im Garten kann man zu dieser Zeit sehr viel tun“, sagt Mike Mejias, Präsident der Luxemburger Junggärtner. 

Rosen schnell noch zurückschneiden

Denn nach dem Winter ist es auch im Außenbereich Zeit für einen Frühjahrsputz. Stauden sollten von den Überbleibseln des Vorjahres befreit und zurückgeschnitten werden, Sträucher und Hecken gehören – es sei denn sie befinden sich in der Blüte – ebenfalls gestutzt. Auch wer Rosen hat, sollte dringend die Gartenschere zur Hand nehmen, falls dies noch nicht geschehen ist. „Ein altes Sprichwort besagt: Wenn die Forsythien blühen, sollte man die Rosen schneiden“, erklärt Mike Mejias. Tatsächlich seien die Forsythien bereits fast verblüht – „sodass man die Rosen unbedingt noch in diesem Monat schneiden sollte“, rät der Experte. 

Ebenso sollten der Lavendel sowie verschiedene Kräuter wie Minze noch dieser Tage zurückgeschnitten werden. 

Mike Mejias, Präsident der Luxemburger Junggärtner: "Im Garten kann man zu dieser Zeit sehr viel tun."
Mike Mejias, Präsident der Luxemburger Junggärtner: "Im Garten kann man zu dieser Zeit sehr viel tun."
Foto: Privat

Lieblingsgemüse jetzt aussäen 

Nächster Punkt auf der To-do-Liste: die Vorbereitung der Beete. Frühlingszeit ist Unkrautzeit, wie Mike Mejias weiß. Dieses gilt es, soweit es geht zu entfernen. Ferner kann der Boden aufgelockert und umgegraben werden. Denn der März ist ein guter Zeitpunkt, um sich dem hauseigenen Gemüse- und Kräutergarten zu widmen – beziehungsweise ihn auf die wärmeren Tage vorzubereiten. Wer diese Arbeit jetzt in Angriff nimmt, wird späterhin mit einer reichhaltigen Ernte belohnt. „Es gibt viele Gemüsesorten, die jetzt ausgesät werden können“, erklärt Mike Mejias. 

Da es draußen insbesondere nachts noch recht kalt wird – Meteolux zufolge sollen die Temperaturen in den kommenden Nächten auf bis zu minus fünf Grad Celsius sinken – empfiehlt es sich, bereits im Hausinneren beziehungsweise im Gewächshaus, falls man über ein solches verfügt, mit der ersten Aussaat loszulegen. „Man kann seine bevorzugten Gemüsesorten jetzt schon im Haus vorziehen, um sie dann später im Gemüsebeet zu pflanzen“, wie Mike Mejias empfiehlt.

Saatgut im Internet bestellen

So können momentan beispielsweise noch Tomaten ausgesät werden, Paprika, Chili, Auberginen und Brokkoli, aber auch diverse Kräuter wie Zitronenmelisse, Minze, Petersilie, Thymian und Co. Wer kein Saatgut zu Hause hat, der kann sich dieses angesichts der Umstände im Internet bestellen und nach Hause liefern lassen, rät der Präsident der Junggärtner. 

Andere Gemüsesorten eignen sich derweil für die Direktsaat im Beet, Radieschen etwa, Feldsalat, Karotten, Erbsen oder Bohnen; Zwiebeln und Knoblauch können gesteckt werden. Noch ist es dafür teilweise etwas früh, wie Mike Mejias erklärt, doch in Kürze dürfte die Zeit auch dafür reif sein. 

Gartenteich säubern, Gartenmöbel putzen

Neben dem Gemüse- will aber auch das Blumenbeet auf Vordermann gebracht werden. „Typische Frühjahrsblumen sind Maßliebchen, Primeln, Narzissen, Hornveilchen, Stiefmütterchen oder Tulpen“, so Mike Mejias. Sie können jetzt in Kübel oder Beete gepflanzt werden und verschönern Gärten wie Balkone. 

Wer einen Gartenteich besitzt, kann indes die Gelegenheit nutzen, um auch diesen auf Vordermann zu bringen. Die umliegenden Pflanzen sollten zurückgeschnitten werden, die Anlage gereinigt sowie Pumpe und Co. auf ihre Funktionstüchtigkeit überprüft, wie Mike Mejias anregt. 

Jetzt noch die Gartenwege von Unkraut befreien und instand setzen, die Terrasse mit dem Hochdruckreiniger in Schuss bringen und die Gartenmöbel reinigen – damit zumindest alles bereit ist, wenn wieder bessere Tage bevorstehen.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Gartenanlage in Gasperich ist ein kleines Paradies für Kleingärtner - obwohl sie zwischen dem Ban und der Industriezone liegt.
Anne Krebs, Schrebergarten, Gasperich  - Foto: Pierre Matgé/Luxemburger Wort
Ob Heckenschere, Kettensäge oder Rasenmäher - Gartengeräte mit Akku sind so gut geworden, dass sie zu Modellen mit Elektro- und Benzinmotoren aufgeschlossen haben. Und diese vom Markt verdrängen dürften. Die Neuheiten der Gartenmesse Spoga+Gafa im Überblick.
HANDOUT - Zum Themendienst-Bericht von Simone Andrea Mayer vom 3. September 2018: Stiga wird 2019 die neue 500er Serie mit Akkugeräten wie diesem Rasenmäher herausbringen. Die vorne eingesetzten Akkus lassen sich auswechseln und in anderen Geräten verwenden. Foto: Stiga/dpa-tmn - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit dem genannten Text und nur bei vollständiger Nennung des vorstehenden Credits - Honorarfrei nur für Bezieher des dpa-Themendienstes +++ dpa-Themendienst +++