Gare périphérique Howald: "Ein guter Anfang"
Lokales 3 1 2 Min.22.01.2018

Gare périphérique Howald: "Ein guter Anfang"

Rita Ruppert
Rita Ruppert

Laut CFL steigen wochentags 600 Passagiere am neuen Bahnhof in Howald ein und aus. Dabei hat er sein komplettes Potenzial noch nicht entfaltet.

Von Rita Ruppert

Am 10. Dezember 2017 – am gleichen Tag wie Tram und Standseilbahn – wurde der Peripheriebahnhof in Howald in Betrieb genommen. Die Meinungen der Passagiere sind nach sechs Wochen durchwegs positiv, auch wenn es noch Verbesserungspotenzial gibt.

Der Peripheriebahnhof in Howald ist eine der wichtigsten Umsteigeplattformen im Mobilitätskonzept für die Zukunft ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Peripheriebahnhof Howald: Der Countdown läuft
Zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember geht der Peripheriebahnhof in Howald in Betrieb. Die Verantwortlichen der CFL rechnen damit, dass pro Tag 5.000 Passagiere hier ein- und aussteigen werden.
Ab dem 10. Dezember werden sechs Züge pro Stunde und Richtung am Peripheriebahnhof in Howald halten.