Wählen Sie Ihre Nachrichten​

G4S-Räuber in die Niederlande ausgeliefert
Lokales 14.11.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Kurz vor der Kassationsentscheidung

G4S-Räuber in die Niederlande ausgeliefert

Die G4S-Räuber aus Luxemburg standen ebenfalls für andere schwerwiegende Straftaten unter Verdacht.
Kurz vor der Kassationsentscheidung

G4S-Räuber in die Niederlande ausgeliefert

Die G4S-Räuber aus Luxemburg standen ebenfalls für andere schwerwiegende Straftaten unter Verdacht.
Foto: Gerry Huberty
Lokales 14.11.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Kurz vor der Kassationsentscheidung

G4S-Räuber in die Niederlande ausgeliefert

Steve REMESCH
Steve REMESCH
Vor wenigen Tagen ist die Haftverschonung für einen der verurteilten G4S-Räuber aufgehoben worden. Cihan G. wurde in die Niederlande ausgeliefert.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „G4S-Räuber in die Niederlande ausgeliefert“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Um ihrer 22-jährigen Haftstrafe zu entgehen, haben alle drei Verurteilten im G4S-Prozess einen Kassationsantrag eingereicht. Für sie ist das der vorletzte Ausweg. Doch die Kassationsrichter werden sich nicht mehr mit der Schuldfrage befassen.
Bei dem Überfall am 3. April 2013 hatten die Täter bei zwei Gelegenheiten mehr als 80 Mal auf Polizisten geschossen.
Die einzigen DNS-Spuren im Ermittlungsdossier zum G4S-Überfall befanden sich auf beweglichen Gegenständen. Dennoch überzeugten sie die Richter des Appellationshofs. Ein Blick in die Urteilsbegründung zeigt warum.
Das G4S-Depot im Visier: Wegen des Überfalls am 2. April 2013 in Gasperich wurden Anouar B., Dogan S. und 
Cihan G. auch in zweiter Instanz zu jeweils 22 Jahren Haft ohne Bewährung verurteilt.
Im Prozess um den G4S-Überfall im April 2013 ist das letzte Wort auch nach dem Schuldspruch in zweiter Instanz nicht gesprochen: Ein erster Kassationsantrag liegt bereits vor.
Mehr als 80 Mal war am Tag des Überfalls auf Polizisten geschossen worden.
Urteilsverkündung im G4S-Prozess
Wenn der Appellationshof am Dienstagnachmittag sein Urteil gegen die vier Beschuldigten im Prozess um den Überfall auf die G4S-Zentrale bekannt gibt, dann wird das unter sehr hohen Sicherheitsvorkehrungen geschehen. Und das nicht ohne Grund.
Mit Schutzwesten, kugelsicheren Helmen und großkalibrigen Waffen sicherten Polizisten das Gerichtsgebäude während des Prozesses um den G4S-Überfall.
Überfall auf G4S-Zentrale
Die Staatsanwaltschaft fordert weiterhin 22 Jahre Gefängnis für die drei mutmaßlichen Schwerstkriminellen Anouar B., Dogan C. Cihan G., die am 3. April die Zentrale der Sicherheitsfirma G4S in Luxemburg überfallen haben sollen.
Beim Überfall auf das G4S-Depot im April 2013 waren die Täter leer ausgegangen.
Generalanwalt rechnet ab
Keinen Zweifel ließ die Generalstaatsanwaltschaft am Dienstag an der Schuld der vier im Berufungsprozess zum G4S-Überfall angeklagten Belgier aufkommen. Sie entkräftete die Argumentation der Verteidigung Stück für Stück.
Die neuen DNS-Abgleiche, die im Zusammenhang mit dem Überfall auf die Sicherheitsfirma G4S im April 2013 durchgeführt worden waren, brachten keine neuen Erkenntnisse. Demnach bleiben die Angeklagten die Hauptverdächtigen.
Raub Überfall G4S Gasperich Polizei 03.04.2013
Berufungsverfahren im G4S-Überfall
Am zweiten Verhandlungstag drehte sich im Berufungsverfahren um den G4S-Überfall alles um DNS-Spuren, die an den Tatorten gefunden worden waren. Neue DNS-Abgleiche sollen durchgeführt werden.
G4S Überfall Benzinkanister
Berufung im G4S-Überfall
Zum Auftakt des Berufungsverfahrens um den Überfall auf das G4S-Depot beteuerten alle Angeklagten ihre Unschuld. Wie ihre DNS an die Objekte, die an den Tatorten gefunden worden waren, gekommen sei, wüssten sie nicht.
03.04.13 Ueberfall Sicherheitsfirma,Gasperich,G4S. Foto:Gerry Huberty
Prozess nach G4S-Überfall
Im Mai wurden drei Angeklagte wegen ihrer Verwicklung in den Überfall des G4S-Depots im April 2013 zu 22 Jahren Haft verurteilt. Nun beginnt das Berufungsverfahren - und damit wohl Diskussionen um die Beweislast von DNS-Spuren.
Raub Überfall G4S Gasperich Polizei 03.04.2013
Die Verteidigung scheute keine Mühe die Beweislast von DNS-Spuren im Prozess um den G4S-Überfall in Zweifel zu ziehen. Eine Verurteilung ihrer Mandanten konnten sie dennoch nicht verhindern. Eine Analyse.
Ausgebrannt und zurückgelassen: Nach einem Unfall gaben die Täter einen Fluchtwagen auf.
Zu hohen Haftstrafen hat die Kriminalkammer am Mittwoch drei der vier Angeklagten im Prozess um den Überfall auf die G4S-Zentrale in Gasperich verurteilt. Ein vierter wurde freigesprochen.
Verschärfte Sicherheitsmassnahmen in der Cité Judiciaire.
G4S-Überfall: Urteil am Mittwoch
Am Mittwoch geben die Richter ihr Urteil in der Affäre um den Überfall auf das G4S-Depot bekannt. Dabei geht es nicht nur um Schuld oder Unschuld, sondern auch um die Beweislast von DNA-Spuren, die an mobilen Objekten gefunden wurden.
03.04.13 Ueberfall Sicherheitsfirma in  Gasperich,G4S, Wandhaff-Garnich. Foto:Gerry Huberty
Während die Anwälte der Angeklagten in der letzten Prozesswoche um den G4s-Überfall auf unschuldig plädierten, sah der Vertreter der Staatsanwaltschaft die Schuld als bewiesen. Er forderte Haftstrafen von 15 bis 25 Jahren.
03.04.13 Ueberfall Sicherheitsfirma,Gasperich,G4S. Foto:Gerry Huberty
Im Prozess um den Überfall auf die Sicherheitsfirma G4S sagten am Donnerstag die beiden letzten Angeklagten aus. Wie Anouar B. und Dogan S. am Mittwoch beteuerten auch Cihan G. und Simon S. ihre Unschuld.
03.04.13 Ueberfall Sicherheitsfirma,Gasperich,G4S. Foto:Gerry Huberty
Prozess um G4S-Überfall
Am 14. Verhandlungstag des Prozesses um den G4S-Überfall sagten die ersten beiden Angeklagten aus. Anouar B. und Dogan S. wiesen alle Schuld von sich. Wie ihre DNS-Spuren an die Tatorte kommen konnten, wissen sie nicht.
03.04.13 Ueberfall Sicherheitsfirma in  Gasperich,G4S, Wandhaff-Garnich. Foto:Gerry Huberty
Im Prozess um den G4S-Überfall kamen am Dienstag die letzten acht Zeugen zu Wort. Gesprochen wurde u. a. von einem 19-minütigen Telefonat zwischen der Freundin von Anouar B. - einem der Angeklagten - und deren Ex-Freund.
Prozess um G4S-Überfall
Im Prozess um den G4S-Überfall ging es am Donnerstag um das mögliche Alibi von Cihan G., einem der vier Angeklagten. Vier Zeugen sagten aus, es herrschte allerdings Uneinigkeit bei ihren Aussagen.
Prozess um G4S-Überfall
Gab es am 28. März 2013, also eine Woche vor dem G4S-Überfall, ein Treffen zwischen Mitgliedern der Banden aus Liège und Charleroi?
15.02.2016 Luxembourg, Luxembourg, Tribunal, Geriicht, Prozess Überfall G4S  photo Anouk Antony
Im Prozess über den G4S-Überfall gingen die Ermittler aus Charleroi gestern auf ihre Arbeit und den Austausch mit den luxemburgischen Beamten ein. Dabei bestätigten sie die Aussagen der Luxemburger Kriminalpolizisten aus den vergangenen Wochen.
03.04.13 Ueberfall Sicherheitsfirma,Gasperich,G4S. Foto:Gerry Huberty
Prozess um G4S-Überfall
Am achten Verhandlungstag im Prozess um den Überfall auf das Depot der Sicherheitsfirma G4S am 3. April 2013 kamen am Donnerstag jene Polizisten zu Wort, die an den Tatorten in Gasperich und Garnich im Einsatz waren und einem regelrechten Kugelhagel ausgesetzt waren.
03.04.13 Ueberfall Sicherheitsfirma in  Gasperich,G4S, Wandhaff-Garnich. Foto:Gerry Huberty
Am siebten Verhandlungstag im Prozess um den Überfall auf die Sicherheitsfirma G4S boten die Beamten der Spurensicherung, die an den Tatorten in Gasperich und Gernich im Einsatz waren, am Mittwoch einen Einblick in ihre Arbeit.
G4S �berfall Benzinkanister
Prozess zum G4S-Überfall
Im Prozess um den Überfall auf das Depot der Sicherheitsfirma G4S in Gasperich am 3. April 2013 gingen die Ermittler am Dienstag auf die kriminelle Vergangenheit der Angeklagten Anouar B. und Simon S. ein. Insbesondere Ersterer ist kein Unbekannter.
03.04.13 Ueberfall Sicherheitsfirma,Gasperich,G4S. Foto:Gerry Huberty
Schwer bewaffnet sollen vier Männer, die sich derzeit vor Gericht verantworten, den Firmensitz des Sicherheitsunternehmens G4S im April 2013 in Gasperich überfallen haben. Alle Infos zur Tat und dem Prozess im Dossier.
Prozess zum G4S-Überfall
Im Prozess um den Überfall auf die Sicherheitsfirma G4S sind die Ermittler der Kriminalpolizei am Montag auf die kriminelle Vergangenheit der mutmaßlichen Täter eingegangen – und ihre wenig glaubhaften Alibis.
15.02.2016 Luxembourg, Luxembourg, Tribunal, Geriicht, Prozess Überfall G4S  photo Anouk Antony
Prozess zum G4S-Überfall
Neben erneuten Diskussionen über die Aussagekraft von DNS-Spuren kamen im Prozess die einschlägigen Kontakte der Angeklagten zur Sprache.
Auch Sprengstoffspürhunde wurden im Rahmen der Sicherheitsvorkehrung um den Prozess eingesetzt.
Prozess um den Überfall auf G4S
Am Mittwoch sagten sieben von insgesamt 13 Sachverständigen vor Gericht aus. Dabei kam es zu längeren Diskussionen über die Belastbarkeit der DNS-Spuren von drei der Angeklagten, die am Tatort in Luxemburg gefunden wurden.
Das Bezirksgericht Luxemburg steht nach wie vor unter höchster Bewachungsstufe.
Prozess um G4S-Überfall in Gasperich
Am zweiten Verhandlungstag um den G4S-Überfall zeichnet sich am Dienstag ab, dass der vierwöchige Prozess langwierig werde dürfte. Komplizierten Ermittlungen müssen vor Gericht geprüft werden.
Höchste Sicherheitsvorkehrungen bei der Ankunft der Angeklagten.
Prozessauftakt um Überfall auf G4S
Beim Prozessauftakt zum Überfall auf das Sicherheitsunternehmen G4S im April 2013 wurden spektakuläre Videoaufnahmen vorgeführt, die klar zeigen, wie professionell die Täter vorgingen.
15.02.2016 Luxembourg, Luxembourg, Tribunal, Geriicht, Prozess Überfall G4S  photo Anouk Antony
Prozessbeginn um Überfall auf G4S-Zentrale
Mit Sprengstoff und Kalaschnikows griffen mehrere Täter im April 2013 den Firmensitz von G4S in Gasperich an. Die Anwälte von vier Angeklagten wollen alles daransetzen, die Beweiskraft von DNS pauschal in Frage zu stellen.
Ein Verdächtiger im Fall des G4S-Überfalls wurde überraschend aus der U-Haft entlassen. Seine DNS wurde zwar an einem Tatort gesichert, allerdings auf einem beweglichen Gegenstand.
Die Sicherheitsfirma G4S in Gasperich war im April 2013 Ziel von bewaffneten Männern, die sich mit Sprengsätzen Zutritt zum Depot verschafften.
Für Entrüstung in Ermittler- und Justizkreisen hat am Mittwoch die Entscheidung einer Ratskammer in zweiter Instanz gesorgt: Der Hauptverdächtige im Fall des außerordentlich brutalen Überfalls auf die G4S-Zentrale im April 2013 ist überraschend aus der Untersuchungshaft entlassen worden.
Bei Garnich schossen die Täter ein zweites Mal mit vollautomatischen Waffen auf Polizeibeamte. Die Kugeln schlugen zum Teil in Kopfhöhe in den Streifenwagen ein.
Spezialeinheiten der belgischen Polizei haben am Donnerstag in Verviers einen 34-jährigen Mann verhaftet, der am Überfall auf die Sicherheitsfirma G4S im April 2013 in Gasperich beteiligt gewesen sein könnte. Dies berichteten am Freitag belgische Medien.
Anfang April 2013 kam es in Gasperich zu einem bewaffneten Überfall am Depot des Sicherheitsdienstleisters G4. Ein Spieler des belgischen Fußballvereins "UR Namur" wurde vor Kurzem verhaftet und befindet zurzeit im Gefängnis.
Ohne das geringste Zögern nahmen die Täter beim versuchten Überfall auf das Gaspericher Depot des weltgrößten Sicherheitsdienstleisters G4S am vergangenen Mittwoch Polizisten mit Kriegswaffen unter Beschuss. Dass es kein Blutbad gab, war offensichtlich reine Glückssache.
Dans la nuit de mercredi, 5 à 7 auteurs, lourdement armés et très déterminés, ont braqué le site d’une société de transport de fonds à Gasperich, G4S. Ils ont forcé les portes d’accès avec des explosifs avant de s'enfuir. Sans butin...