Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kurzmeldungen Lokales 14.04.2019

(m.r.) - In der Route d'Esch in Bettemburg ist am Sonntagnachmittag ein Fußgänger angefahren worden. Ersten Ermittlungen zufolge überquerte die Person gegen 16 Uhr einen Zebrastreifen, als sie von einem Auto erfasst wurde. Sie wurde bei dem Unfall verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Laut einer Sprecherin der Polizei schwebt das Opfer aber nicht in Lebensgefahr.

Gestern

Kurzmeldungen Lokales 24.06.2022

(lm) - Wie das CGDIS mitteilt, kam es am Freitagnachmittag zu zwei Unfällen mit jeweils einer verletzten Person. 

Um 13.28 Uhr kollidierten auf der N31 in Richtung Düdelingen zwei Autos, wobei eine Person zu Schaden kam. Die Rettungsdienste aus Düdelingen und Bettemburg waren vor Ort.

Weiter sei es um 14.50 Uhr auf der N4 in Richtung Leudelingen zu einem Zusammenstoß zwischen einem Motorradfahrer und einem Minibus gekommen. Neben den Rettungskräften aus Mamer und der Hauptstadt eilte auch der SAMU-Notarzt zur Unfallstelle. 

 Mehr Verkehrsinfos auf unserer Serviceseite.

Kurzmeldungen Politik 24.06.2022

(lm) - Nach dem Nationalfeiertag meldet die Santé am Freitag 964 neue Corona-Infektionen. 2.293 Tests wurden durchgeführt. Die Positivitätsrate liegt damit bei 42,06 Prozent, der R-Wert wird mit 1,12 angegeben.

Weiter informiert das Gesundheitsministerium, dass das Großherzogtum einen weiteren Sterbefall im Zusammenhang mit dem Virus zu beklagen hat. Die Zahl der Todesopfer steigt demnach auf 1.088.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 18 Corona-Patienten versorgt, einer davon wird intensivmedizinisch betreut.  

Lesen Sie auch:

Zahl der Neuinfektionen steigt um 41 Prozent

(KNA) - Der Kohlendioxid-Ausstoß durch Heizen, Verkehr und Stromerzeugung mit fossilen Energieträgern ist in der Europäischen Union im vergangenen Jahr um 6,3 Prozent gestiegen. Das europäische Statistikamt Eurostat in Luxemburg erklärte die Entwicklung in einer Mitteilung am Freitag mit dem Ende der pandemiebedingten Reisebeschränkungen. CO2 aus Brenn- und Kraftstoffen macht rund 75 Prozent aller von Menschen verursachten Treibhausgas-Emissionen aus.

Die höchsten Anstiege verzeichneten Bulgarien mit 18 Prozent und Estland mit 13,1 Prozent, gefolgt von der Slowakei mit 11,4 Prozent und Italien mit 10,6 Prozent. Weniger CO2 produzierten von 27 Mitgliedstaaten einzig Portugal (minus 5,5 Prozent) und Finnland (minus 1,5 Prozent). In Luxemburg stieg der Kohlendioxid-Ausstoß durch Energieverbrauch um 3,5 Prozent. Deutschland (plus 6,1 Prozent), Frankreich (plus 4,9) und Belgien (plus 4,1) liegen ebenfalls unter dem EU-Durchschnitt (plus 6,3).

Die Hälfte des zusätzlichen CO2 geht laut Eurostat auf das Konto von Braun- und Steinkohle. Erdölprodukte waren für 29 Prozent des Zuwachses verantwortlich, Erdgas für 21 Prozent. 

Lesen Sie auch:

Wie Wasserstoff zum Energieträger der Zukunft werden soll  

Vorgestern

Kurzmeldungen Politik 23.06.2022

Beim feierlichen Te Deum in der Kathedrale zum Nationalfeiertag betonte Kardinal Jean-Claude Hollerich die Bedeutung von Harmonie für jede Gesellschaft. Es brauche das Zusammenspiel aller Kräfte, so das Oberhaupt der katholischen Kirche in Luxemburg in seiner Predigt. Es müsse jedoch eine gerechte Harmonie geben. Kardinal Hollerich verurteilte den Krieg in der Ukraine. Es gehe nicht an, dass ein Angriffskrieg im Namen von Religion und Gott rechtfertigt werde. Eingeleitet wurde die traditionelle Danksagungsfeier in Anwesenheit der großherzoglichen Familie von einem interreligiösen Gebet. Darin kam die Verbundenheit der Gläubigen aller religiösen Gemeinschaften in Luxemburg mit dem Staatsoberhaupt zum Ausdruck.  

Kurzmeldungen Lokales 23.06.2022

(tom) – Auf der A1 in Richtung Trier zwischen dem Gaspericher Kreuz und dem Tunnel Howald kam es am Donnerstagmittag zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich ein Fahrzeug überschlug. Dabei wurden vier Personen verletzt. Im Einsatz waren die CIS aus Luxemburg und Mamer mit je einem Rettungswagen sowie der CIS aus Hesperingen. 

Kurzmeldungen Lokales 23.06.2022

(dpa/lrs) – Der Fahrer eines Linienbusses ist in Detzem (Landkreis Trier-Saarburg) in einen Weinberg gekracht und hat sich dabei schwer verletzt. Der einzige Fahrgast im Bus verletzte sich leicht, wie die Polizei am Donnerstagmorgen mitteilte. Der Fahrer steuerte demnach an einer Zusammenführung zweier Spuren aus noch ungeklärten Gründen weiter geradeaus und kam von der Fahrbahn ab. Er wurde den Angaben nach ins Krankenhaus auf eine Intensivstation gebracht. Gegen den Busfahrer wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Der Unfall passierte am späten Mittwochabend. 

Mehr Verkehrsinfos auf unserer Serviceseite.