Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Fusionsgedanken im Käldall
Lokales 4 Min. 24.01.2019
Exklusiv für Abonnenten

Fusionsgedanken im Käldall

Fusionsgedanken im Käldall

Foto: Luc Ewen
Lokales 4 Min. 24.01.2019
Exklusiv für Abonnenten

Fusionsgedanken im Käldall

Luc EWEN
Luc EWEN
Wäre eine Fusion der Gemeinden Rümelingen und Kayl denkbar? Was vor wenigen Jahren noch als Hirngespinst abgetan worden wäre, wird heute zumindest nicht mehr von vornherein ausgeschlossen. Vorsichtiger Optimismus ist aus beiden Rathäusern zu vernehmen.

Auf eine mögliche Gemeindefusion im Kayltal angesprochen, verweist der Kayler Bürgermeister John Lorent (LSAP) auf den Bürgerwillen. Es sei klar, dass vor einer Fusion ein Referendum stehen muss. „Von oben herab wird das nicht entschieden.“

Konkrete Pläne gebe es noch nicht, aber, es gebe eine Reihe an Gründen, die Anlass dazu geben könnten, zumindest einmal darüber nachzudenken. Das klingt nach einem vorsichtigen Herantasten.

Zuvor hatte Lorents Parteikollege und Bürgermeister von Rümelingen, Henri Haine, in einem Interview mit dem „Tageblatt“ zu einer Fusion gesagt: „Es besteht derzeit noch kein enormer Druck dazu ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Gemeindewahlen: In Kayl liebt man Alleingänge
Kayl tauchte in der aktuellen Wahlperiode öfters wegen Alleingängen in den Schlagzeilen auf. Ob ProSud oder Kulturjahr, in Kayl geht man seinen eigenen Weg. Diesen geht auch Bürgermeister John Lorent, der es noch einmal wissen will.
Gemengen 2016 / Kayl, Foto Lex Kleren
Letzter Zeuge der Rümelinger Hütte
Den zahlreichen Autofahrern, die täglich die N 33 zwischen Rümelingen und Tetingen benutzen, dürfte aufgefallen sein, dass sich seit ein paar Tagen etwas an der Ortschaftsgrenze tut. Die frühere Schlackenhalde, die übrigens ganz auf dem Gemeindegebiet von Kayl liegt und Eigentum von ArcelorMittal ist, wurde bereits abgeholzt und soll komplett abgetragen werden.
Seit der Abholzung ist die Schlackenhalde wieder sichtbar. (FOTO: LUCIEN WOLFF)