Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Für 42 Syrer wird Luxemburg zur neuen Heimat
Lokales 14 4 Min. 08.09.2015 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Im Reisebus nach Weilerbach

Für 42 Syrer wird Luxemburg zur neuen Heimat

Lokales 14 4 Min. 08.09.2015 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Im Reisebus nach Weilerbach

Für 42 Syrer wird Luxemburg zur neuen Heimat

42 Flüchtlinge aus Syrien sind am Dienstag von einer Erstaufnahme-Einrichtung in Heidelberg aus nach Luxemburg gebracht worden. Die Familien entschieden sich innerhalb weniger Stunden für eine Zukunft in einem Land, von dem sie teils noch nie gehört hatten.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Für 42 Syrer wird Luxemburg zur neuen Heimat“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Für 42 Syrer wird Luxemburg zur neuen Heimat“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Regierung hat die Flüchtlingskrise unterschätzt. Bei aller Solidarität wurde nicht schnell genug reagiert und vor allem ein großen Fehler gemacht. Der jetzige Zustand führt zu Unverständnis, Unmut und Wut. Eine Analyse von Laurence Bervard.
8.9. Weilerbach / Centre Heliar / Ankunft syrische Flüchtlinge aus Deutschland / Begrüssung durch Corinne Cahen , Sympathiebekundungen am Eingang Foto:Guy Jallay
Luxemburg kommt seinen Verpflichtungen in Sachen Aufnahme von Flüchtlingen nach: 14 Erwachsene und elf Kinder aus dem Kriegsland wurden am Donnerstag auf dem Flughafen Findel empfangen.
Für zahlreiche syrische Flüchtlinge ist die Türkei nur ein Transitland.
Bisher haben sich Jean Asselborn und Corinne Cahen in der Flüchtlingspolitik gut geschlagen. Doch ist es Zeit, dass auch ihre Ministerkollegen sich dem Thema endlich annehmen. Ein Kommentar von Kerstin Smirr.
In Weilerbach begr��te Integrationsministerin Corinne Cahen die Familien.
Im vergangenen Jahr ersuchten 1.091 Personen in Luxemburg um Asyl. 145 Anträgen wurde stattgegeben. Kinder, die seit Jahren in Luxemburg leben, sollen in Zukunft von Sonderregelungen profitieren und ein Bleiberecht erhalten.
In den nächsten Wochen und Monaten werden zusätzliche 200 bis 300 Plätze für Asylbewerber benötigt, betonte Familienministerin Corinne Cahen.
28 Flüchtlinge aus Syrien hatten im April Schutz in Luxemburg gefunden. Bald könnte Luxemburg rund 30 weitere Personen aufnehmen, sagte Außenminister Jean Asselborn am Donnerstag nach dem EU-Ratstreffen über die Flüchtlingspolitik.
Mehr als 10 Millionen Syrier haben seit Beginn des Bürgerkriegs ihr Land verlassen oder sind Binnenvertriebene.