Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Fünf Jahre nach dem "Hasseler Mord": Mörder weiter auf freiem Fuß
Lokales 10 1 5 Min. 31.10.2015

Fünf Jahre nach dem "Hasseler Mord": Mörder weiter auf freiem Fuß

Im Fall "Hasseler Mord" sucht die Polizei weiter den Täter. Währenddessen hat ein Ex-Beschuldigter nach seinem Freispruch eine finanzielle Entschädigung beantragt. Warum, das erklärt sein Anwalt in unserem Video.

(gs) - Eine Leiche in einem Bett. Eine Axt in der Badewanne. Ein Messer in einer Bibel. Dazu ein mysteriöser Schriftzug: „pedofile“. Drei Tatverdächtige. Darunter der Ex-Lebensgefährte des Opfers - zwischenzeitlich zum Adoptivsohn avanciert. Das erste Urteil: Lebenslänglich. Das zweite Urteil: Freispruch. Was für eine Konstellation! Der Fall „Hasseler Mord“ kann es wahrlich mit jedem Krimi aufnehmen.

Neben dem "Haller Mord" und dem Fall "Nancy Wolff" ist der "Hasseler Mord" einer der Aufsehen erregendsten Kriminalfälle der vergangenen Jahre ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

„Hasseler Mord“: Dreimal lebenslänglich gefordert
Im Berufungsverfahrens zum „Hasseler Mord“ forderte die Generalstaatsanwaltschaft die gleichen Strafen, die auch in erster Instanz verhängt worden waren. An der Schuld der drei Beschuldigten hat die Anklage - trotz Unschuldsbekundung - keinen Zweifel.
Für den "Hasseler Mord" waren in erster Instanz alle drei Beschuldigten zu lebenslanger Haft verurteilt worden.