Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Freund und Nachbar
Leitartikel Lokales 2 Min. 23.07.2018
Exklusiv für Abonnenten

Freund und Nachbar

Freund und Nachbar

Foto: Chris Karaba
Leitartikel Lokales 2 Min. 23.07.2018
Exklusiv für Abonnenten

Freund und Nachbar

Gilles SIEBENALER
Gilles SIEBENALER
Bei vier Infoversammlungen in den Regionen werden dieser Tage die Änderungen, die die Polizeireform mit sich bringt, der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Polizei begibt sich damit hin zum Bürger - die Kritik, dass sie sich von ihm entfernt, besteht aber weiterhin.

Am 1. August tritt die Polizeireform in Kraft. Das Datum markiert die vorerst letzte Etappe eines der am meisten diskutierten Dossiers der vergangenen Jahre. Das will aber nicht heißen, dass nicht weiter Diskussionsbedarf besteht. Denn noch immer stellen sich Fragen, wie sich die Reform auf die tägliche Arbeit der Sicherheitsbehörde auswirkt. Ob nun unterm Strich mehr oder weniger Bürgernähe herauskommt, wird dabei die Gretchenfrage sein.

Es ist eine der Fragen, die der Bürger ab Dienstag direkt an die Verantwortlichen richten kann ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Stille nach den Schüssen
Vor zwei Monaten hat ein Polizist in Bonneweg das Feuer auf einen Angreifer eröffnet. Seitdem sind die Hintergründe nicht viel klarer geworden.
Der Fahrer dieses Wagens soll versucht haben, einen Polizisten zu überfahren. Dabei wurde er erschossen.
Gesicht zeigen
Wären Polizei und Justiz nach den schlimmen Vorfällen gemeinsam vor die Presse getreten, wäre dies ein wichtiges Signal gewesen.
Rückendeckung
Zwei Tote bei zwei Polizeieinsätzen sorgen für Bestürzung. Sie werfen aber auch Fragen auf und deuten auf Probleme hin.
Schwach, schwächer, Kripo
Dass die Kriminalpolizei die bestmögliche Ermittlungsarbeit abliefert, gilt als selbstverständlich. Doch warum verweigert man ihr dann die Mittel, um dieses Ziel zu erreichen? Eine Frage, die für Kriminalbeamte trotz Polizeireform noch immer unbeantwortet bleibt.
Die Kripo ist mit einem Exodus von erfahrenen Beamten konfrontiert. Doch die Politik setzt dem nur eine Scheinlösung entgegen.
Schwach, schwächer, Kripo
Dass die Kriminalpolizei die bestmögliche Ermittlungsarbeit abliefert, gilt als selbstverständlich. Doch warum verweigert man ihr dann die Mittel, um dieses Ziel zu erreichen? Eine Frage, die für Kriminalbeamte trotz Polizeireform noch immer unbeantwortet bleibt.
Die Kripo ist mit einem Exodus von erfahrenen Beamten konfrontiert. Doch die Politik setzt dem nur eine Scheinlösung entgegen.
Kripo light
Polizeiarbeit ist mehr als Kommissariate, Streifenwagen und uniformierte Beamte. Auch die „Police judiciaire“ muss bei der Polizeireform durch eine starke Gesetzgebung für die Zukunft gestärkt werden.