Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zehn Kinderaktivitäten im Freien fürs Wochenende
Lokales 3 Min. 17.07.2021
Freizeittipps

Zehn Kinderaktivitäten im Freien fürs Wochenende

Kinder brauchen nicht viel Material oder Raum, um sich zu beschäftigen.
Freizeittipps

Zehn Kinderaktivitäten im Freien fürs Wochenende

Kinder brauchen nicht viel Material oder Raum, um sich zu beschäftigen.
Foto: Shutterstock
Lokales 3 Min. 17.07.2021
Freizeittipps

Zehn Kinderaktivitäten im Freien fürs Wochenende

Sophie HERMES
Sophie HERMES
Die Sonne scheint und die Temperaturen sind wieder in die Höhe geschnellt. Zeit für den Nachwuchs, sich draußen zu amüsieren.

Die Sommerferien haben begonnen und pünktlich zum ersten schulfreien Wochenende melden sich Sonne und angenehme Temperaturen zurück. Perfekt demnach, um den Ferienstart im Freien zu verbringen. Vielerorts ist das auch nach den verheerenden Überschwemmungen der vergangenen Tage möglich, denn Kinder finden auch auf engerem Raum Möglichkeiten, sich zu beschäftigen. Sollten Ihnen oder Ihrem Nachwuchs die Ideen ausgehen, geben Victoria (8 Jahre) und Laurence (6 Jahre) hier zehn Tipps für Aktivitäten im Freien.

1) Einen Spielplatz besuchen

Ein Spielplatz, hier im Parc in Merl, bietet viele Möglichkeiten, um sich auszutoben.
Ein Spielplatz, hier im Parc in Merl, bietet viele Möglichkeiten, um sich auszutoben.
Foto: Anouk Antony/LW-Archiv

In Luxemburg hat fast jedes Viertel oder Dorf seinen eigenen Spielplatz. Ob Klettergerüst, Rutsche, Schaukel oder gar Sandkasten: Jedes Kind findet hier eine Möglichkeit, seinen Spaß zu haben. Zudem bietet sich auf dem Spielplatz die Möglichkeit, neue Freundschaften zu schließen.

2) Mit Kreide malen

Auf Asphalt lassen sich mit Kreide wahre Kunstwerke malen.
Auf Asphalt lassen sich mit Kreide wahre Kunstwerke malen.
Foto: Shutterstock

Ein Stück Kreide und ein kleines Stück Asphalt, etwa ein Bürgersteig – und schon sind viele Kinder zufrieden. Neben einfachen Zeichnungen lassen sich auch Spielfelder einzeichnen, bei denen der Nachwuchs beispielsweise von einem Feld zum nächsten hüpfen kann. Vorsicht ist an viel befahrenen Straßen geboten. Ansonsten bietet die Kreidemalerei einen Vorteil: Der nächste Regen spült die Zeichnungen wieder weg.

3) Mit dem Rad, dem Roller oder den Rollerblades fahren

Der fahrbare Untersatz kann dem Alter des Kindes angepasst werden.
Der fahrbare Untersatz kann dem Alter des Kindes angepasst werden.
Foto: AFP

Ein fahrbarer Untersatz lässt viele Kinderaugen strahlen, ganz egal, ob es nun ein Fahrrad, ein Roller oder Rollerblades sind. Dabei müssen es auch keine endlos langen Touren sein. Vielen Kindern reicht auch ein kleines Areal, um sich auszutoben. In Straßennähe sollten Eltern ein Auge auf ihre Kinder haben.

4) Mit Freunden spielen

Mit Freunden geht die Zeit wie im Flug um.
Mit Freunden geht die Zeit wie im Flug um.
Foto: Getty Images

Mehr Köpfe, mehr Ideen: Wenn Kinder unter sich sind, wird ihnen selten langweilig – ganz egal ob vor der Haustür, in einer Spielstraße, im Garten oder gar in einer Wohnung. Die aktuellen Corona-Maßnahmen lassen es zu, dass Kinder ihre Freunde einladen oder besuchen.

5) Im Wald spazieren

Im Wald gibt es viel zu entdecken.
Im Wald gibt es viel zu entdecken.
Foto: Guy Jallay

Dies lässt sich zumindest für diejenigen, die in der Nähe eines Waldes wohnen, relativ leicht umsetzen, insofern die Sicherheit dort trotz der rezenten Überschwemmungen gewährt ist. Im Wald lässt sich nicht nur die Natur genießen, aufmerksame Spaziergänger können oft auch Tierspuren aufspüren. Insbesondere jüngere Kinder sollten dabei aber nicht alleine losziehen.

6) Draußen ein Buch lesen oder spielen

Es muss nicht immer drinnen sein. Auch draußen lässt es sich gut lesen.
Es muss nicht immer drinnen sein. Auch draußen lässt es sich gut lesen.
Foto: Shutterstock

Es muss nicht immer viel Action sein. Wenn Kinder ein Buch mit nach draußen nehmen, können sie dort zur Ruhe kommen. Wem lesen nicht ausreicht, kann auch einige Spielsachen – von der Puppe, über ein Gesellschaftsspiel bis zum Spielzeugauto - mit ins Freie nehmen.

7) Sich auf einem Hindernisparcours austoben

Ein Hindernisparcours fordert nicht nur den Spieltrieb, auch die Koordination, die Beweglichkeit und die Ausdauer kann dabei ganz spielerisch trainiert werden. Dabei bedarf es nicht unbedingt kostenspieligen Materials. Gesprungen werden kann beispielsweise über Kisten, Äste können helfen, kleinere Felder zum Hüpfen einzuzeichnen, leere Wasserflaschen können als Kegel dienen. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

8) In den Pool springen

Viele Planschbecken bieten Badespaß für die ganze Familie.
Viele Planschbecken bieten Badespaß für die ganze Familie.
Foto: Shutterstock

Viele offene Schwimmbäder haben ihre Türen geöffnet. Es muss aber nicht der ganz große Pool sein. Auch ein kleines Planschbecken im Garten reicht vielen Kindern für den Badespaß schon aus. Die Temperaturen lassen das Planschen auf jeden Fall am Wochenende zu. Insbesondere für Kleinkinder birgt allerdings auch eine kleine Wassermenge bereits Gefahren. Hier ist demnach Aufsicht geboten.

9) Springseil und Hula Hoop

Klassiker wie ein Springseil oder ein Hula-Hoop-Reifen kommen nie in die Jahre. Dabei ermöglichen sie es Kindern, sich auch alleine auf engerem Raum zu amüsieren. Sie sind zudem nicht nur eine tolle Freizeitbeschäftigung, sondern tragen, wie der Hindernisparcours auch, dazu bei, Koordination und Beweglichkeit zu schulen.

Manche Klassiker kommen einfach nicht in die Jahre. Etwa der Hula-Hoop-Reifen.
Manche Klassiker kommen einfach nicht in die Jahre. Etwa der Hula-Hoop-Reifen.
Foto: AP

10) Fangen und Verstecken spielen

Auch dies sind Klassiker, die nie alt werden und bei denen Kinder viel Energie los werden können. Im Vergleich zum Seilspringen oder zum Hula Hoop bedarf es hier allerdings etwas mehr Raum und Mitspielern.

Lesen Sie auch: 

Zehn Autopédestres fürs Wochenende

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.