Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Freispruch für Radarstörer: Staatsanwaltschaft geht in Berufung
Lokales 2 Min. 30.07.2020
Exklusiv für Abonnenten

Freispruch für Radarstörer: Staatsanwaltschaft geht in Berufung

Freispruch für Radarstörer: Staatsanwaltschaft geht in Berufung

Foto: Guy Jallay
Lokales 2 Min. 30.07.2020
Exklusiv für Abonnenten

Freispruch für Radarstörer: Staatsanwaltschaft geht in Berufung

Nach dem Freispruch vergangene Woche ist die Staatsanwaltschaft bemüht, in Berufung eine folgenreiche Jurisprudenz zu verhindern.

(str) - Einen Freispruch auf ganzer Linie gab es vergangene Woche in erster Instanz für einen 34-jährigen Mann, der mit seinem Wagen ein Radarfahrzeug zugeparkt hatte und so fast 40 Minuten lang verhinderte, dass andere Autofahrer bei einer Geschwindigkeitsübertretung geblitzt wurden. 

Der Freispruch bedeutet im Falle eines rechtskräftigen Urteils, dass sein Handeln nicht strafbar war ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Prozess: Mobiler Blitzer zugeparkt
Ein 34-jähriger Mann hat im April gezielt eine mobile Radarkontrolle behindert, indem er seinen Wagen direkt hinter ein Zivilfahrzeug der Polizei parkte. Nun forderte die Staatsanwaltschaft eine harte Strafe.
14.3.Bartringen / Mobiles Radargeraet  / Polixce de la Route / Verkehrspolizei / Radar / Radageraete /Foto:Guy Jallay
Themendossier: Vor Gericht
Täglich müssen sich Straftäter vor Gericht verantworten. Das "Luxemburger Wort" ist bei vielen Prozessen dabei. Ein Überblick.
Gericht - Prozesser - Photo : Pierre Matgé