Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Freie Fahrt nach Saarbrücken
Lokales 2 Min. 17.12.2016 Aus unserem online-Archiv
A13 bei Hellingen

Freie Fahrt nach Saarbrücken

Kein Halten mehr: Mit dem Anbringen der fehlenden Leitplankenteile und dem Entfernen der Baustellenbeschilderung ist der Bypass Hellingen seit Freitag Geschichte.
A13 bei Hellingen

Freie Fahrt nach Saarbrücken

Kein Halten mehr: Mit dem Anbringen der fehlenden Leitplankenteile und dem Entfernen der Baustellenbeschilderung ist der Bypass Hellingen seit Freitag Geschichte.
Foto: Chris Karaba
Lokales 2 Min. 17.12.2016 Aus unserem online-Archiv
A13 bei Hellingen

Freie Fahrt nach Saarbrücken

Steve REMESCH
Steve REMESCH
Am Freitag wurde das vorläufig letzte Kapitel der Geschichte des Bypass Hellingen geschrieben. Mit der Eröffnung der sämtlicher Fahrspuren findet ein jahrelanges administratives und juristisches Geplänkel ein Ende.

(jag) - 15 Jahre, nachdem das betreffende Gesetz im Parlament gestimmt wurde, wurde die Saarautobahn A 13 nun endlich definitiv fertiggestellt. Endlose Prozeduren und ein lange Jahre schwelender juristischer Streit hatten den Ausbau immer wieder verzögert.

Seit Freitag sind sämtliche Fahrspuren in beide Richtungen befahrbar. Bisher, genauer gesagt, seit Anfang September, war in beide Richtungen jeweils nur eine Spur geöffnet. Die Zwischenlösung brachte allerdings bereits eine erhebliche Verbesserung des Verkehrsflusses mit sich.

Zwei mal zwei Spuren

Weil das Wetter es erlaubte, brachten die Mitarbeiter der Straßenbauverwaltung am Freitag die fehlenden Leitplanken anbringen und die Baustellenbeschilderung entfernen. Dann heißt es freie Fahrt auf der A13“, so Ralph di Marco, Sprecher der Straßenbauverwaltung.

Tausende von Autofahrern, die die Strecke täglich benutzen und dort im Stau standen, dürften wohl aufatmen. Die Stelle nahe Hellingen galt als chronisch stau- und unfallgefährdet. Das neue Teilstück hat eine Länge von insgesamt zwei Kilometern, die Gesamtkosten für die Autobahn belaufen sich auf 326,1 Millionen Euro.

Zwei Budgeterhöhungen

Zweimal musste das ursprüngliche Budget aufgestockt werden: 2004 um 49 Millionen Euro und 2014 um 34,2 Millionen Euro. Die eigentlichen Arbeiten verliefen ohne größere Probleme. „Allerdings wurde zu Beginn der Arbeiten festgestellt, dass der Boden an einigen Stellen extrem feucht war. Deshalb musste der Untergrund dort mit einer speziellen Zement-Kalk-Mischung stabilisiert werden“, so di Marco.

So sah es hier jahrelang aus: Der Rückstau am Bypass kostete Nerven und Menschenleben.
So sah es hier jahrelang aus: Der Rückstau am Bypass kostete Nerven und Menschenleben.
Foto. Pierre Matgé

Der Abschluss der gesamten Arbeiten soll vor dem Kollektivurlaub 2017 erfolgen. Bis dahin müssen der Kreisverkehr Hellingen sowie die Auf- und Abfahrten angelegt werden. Der Bypass bleibt vorläufig bestehen und wird von den Lastwagen als Zufahrt zur Baustelle benutzt. Er soll dann zu einem späteren Zeitpunkt komplett verschwinden.

Der Bypass Hellingen wird wohl als Musterbeispiel für schlechte Planung und die Hartnäckigkeit eines einzelnen Bürgers in die Geschichte eingehen. Seit 2001 weigerte sich eine Familie aus Hellingen, die 2,8 Hektar Land in Eigenbesitz an den Staat abzutreten. Nicht um das Projekt zu blockieren, sondern aus Prinzip.

Drei Minister und 15 Jahre

Drei Minister, Robert Goebbels, Claude Wiseler und François Bausch sollten an dem Dossier ihre liebe Mühe haben. Die Affäre geht durch sämtliche Instanzen, am Ende muss sogar die Verfassung geändert werden:

Artikel 16 schreibt vor, dass im Falle von Enteignungen im öffentliche Interesse der Eigentümer im Voraus entschädigt werden muss. Dies war nicht der Fall gewesen. Der besagte Artikel wurde vom Parlament abgeändert, ab sofort musste nicht mehr im Voraus entschädigt werden.

Entscheidung vor Gericht

Damit war der Weg für eine Enteignung frei. Im März 2013 entschied das Verfassungsgericht, dass die Enteignungsprozedur nun verfassungskonform sei. Schließlich entschied das Bezirksgericht im Mai 2013, dass die Enteignung rechtens sei. Ein jahrelanger juristischer Streit hatte damit sein definitives Ende gefunden.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Demnächst wird es möglich sein von Schengen über die Saarautobahn bis zum Bettemburger Kreuz zu fahren, ohne bei Hellingen durch den Kreisverkehr zu müssen.
34,2 Millionen Euro bewilligt
Das Autobahnkreuz Hellingen schien eine unendliche Geschichte zu sein. Doch nun wird es ernst: Ein parlamentarischer Ausschuss hat das Budget für den Ausbau festgelegt.
Kreisverkehr auf dem noch nicht fertiggestellten Teil der A13 in Hellingen,
Luftaufnahme,Kreisverkehr,Hellange,Hellingen,Rond-Point,Sueden,Luxemburg,ACHTUNG !! ATTENTION !! : DIESE BILDER DUERFEN NUR FUER SAINT-PAUL PRODUKTE VERWENDET WERDEN / CES IMAGES SONT POUR UNE UTILISATION EXCLUSIVE DANS LES PRODUITS SAINT-PAUL / JEDE ANDERWEITIGE NUTZUNG BEDARF DER VORHERIGEN ZUSTIMMUNG / POUR TOUTE AUTRE UTILISATION IL FAUT IMPERATIVEMENT DEMANDER UNE AUTORISATION AU PREALABLE / CONTACT : ROMAIN REINARD OU LE PHOTOGRAPHE DE L`IMAGE,
Wie das „Luxemburger Wort“ bereits am Mittwoch berichtete, wurde der Gesetzesentwurf zum Projekt „Kreisverkehr Hellingen“ ins Parlament eingebracht. Läuft nun alles nach Plan, sollen die Bauarbeiten am Ende dieses Jahres beginnen. Doch eine Frage bleibt noch zu klären.
2016 soll der provisorische Bypass "passé" sein.
Das juristische Hin und Her um den Hellinger Bypass neigt sich offenbar dem Ende zu. Nach fast 15 Jahren wurde nun auf ein Urteil des Bezirksgerichts Luxemburg hin jene Enteignungsprozedur eingeleitet, mit welcher der gefährliche Bypass zwischen Hellingen und der Saarautobahn A13 der Vergangenheit angehören dürfte.
Das Nadelöhr am Bypass Hellingen könnte bald der Vergangenheit angehören.
Die Enteignung ist nur noch eine Frage der Zeit ... und des Geldes: Am Mittwochmorgen sollten die Richter des Bezirksgerichts Luxemburg über das weitere Vorgehen in Sachen Hellinger Bypass entscheiden.
Dass die betreffenden Ländereien enteignet werden, steht fest. Offen ist nur noch die Höhe der auszuzahlenden Entschädigung.