Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Freie Fahrt nach Monnerich
Lokales 02.10.2017 Aus unserem online-Archiv
Nach dem Erdrutsch

Freie Fahrt nach Monnerich

Die Strecke führt rund um den Rutschkörper.
Nach dem Erdrutsch

Freie Fahrt nach Monnerich

Die Strecke führt rund um den Rutschkörper.
Foto: Pierre Matgé
Lokales 02.10.2017 Aus unserem online-Archiv
Nach dem Erdrutsch

Freie Fahrt nach Monnerich

Nicolas ANEN
Nicolas ANEN
Die Straßenverbindung von Esch/Alzette nach Monnerich ist wiederhergestellt.

(na) - 1300 Tage lang war die Straße zwischen Monnerich und Esch/Alzette gesperrt geblieben, rechnete die Monnericher Bürgermeisterin, Christine Schweich, am Montagmorgen vor. Kurze Zeit später sollte sie das Band durchschneiden, um die neue Strecke offiziell zu eröffnen.

Sie erinnerte sich, wie damals der Feuerwehrkommandant sie in der Nacht vom 13. zum 14. März 2014 angerufen hatte und gesagt habe „et léit zimlech vill Bulli op der Strooss”.

Die Strecke wurde am Montag für den Verkehr freigegeben.
Die Strecke wurde am Montag für den Verkehr freigegeben.
Foto: Pierre Matgé

Erst bei Tageslicht wurde klar, was geschehen war. Über 500.000 Tonnen Erdmasse hatten sich von der Deponie gelöst. Und unter anderem einen Teil des CR 106 verschüttet.

Nun, 1300 Tage später, ist die neue Straße fertiggestellt. Ressortminister François Bausch erklärte, dass die Wiederherstellung der Verkehrsverbindung zwischen Esch und Monnerich Priorität genoss. 

Was die Schuldfrage in Bezug auf den Erdrutsch und damit die Kostenfrage anbelangt, müsse noch auf Expertenberichte gewartet werden. Dasselbe gilt für das Sanierungskonzept der Deponie.

Die Kosten für die neue Straße belaufen sich auf 2,5 Millionen Euro. Kosten, die vom Staat übernommen wurden.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Monnericher Bauschuttdeponie
Auch in Monnerich hatte man sich zum Jahreswechsel einen guten Rutsch gewünscht. Wahrscheinlich war damit aber nicht die Bodenbewegung gemeint, die am Samstag oberhalb der Bauschuttdeponie stattgefunden hat. Hierzu gibt das Umweltministerium Entwarnung.
Über drei Jahre lang war die Strecke zwischen Esch und Monnerich wegen des Erdrutsches an der Bauschuttdeponie gesperrt. Von Montag an wird die neue Straße in Betrieb genommen. Doch manche Fragen bleiben.
CR 106 route d'Esch a Mondercange - Photo : Pierre Matgé
Zwei Jahre nach dem Erdrutsch in Monnerich
In der Nacht zum Montag jährt sich zum zweiten Mal der Erdrutsch an der Deponie. Zeit, zurück zu blicken und nach vorn zu schauen. Viele fragen sich, wann die verschüttete Straße wieder eröffnen wird. Der Baubeginn der neuen Trasse steht unmittelbar bevor.
Noch ist die Straße von Monnerich nach Esch/Alzette verschüttet, wie dieses Bild vom 13. März 2016 zeigt. Doch noch in diesem Monat, spätestens aber Anfangs April, soll der Bau der neuen Straße beginnen.
Mülldeponie Monnerich
Die seit dem Erdrutsch vor anderthalb Jahren gesperrte Straße zwischen Monnerich und Esch, soll im März 2017 neu eröffnet werden. Die Arbeiten werden voraussichtlich im März 2016 beginnen.
22.10. Esch/Alzette-Monnerich / Bauschuttdeponie Monkeler / Strasse nach Monnerich noch immer gesperrt Foto: Guy Jallay
Anderthalb Jahre nach dem gewaltigen Erdrutsch auf der Bauschuttdeponie in Monnerich soll die Verbindungsstraße zwischen Esch und Monnerich jetzt erneuert werden.
Der CR 106 zwischen Esch und Monnerich war durch den Erdrutsch komplett zerstört worden.
Monnericher Bauschuttdeponie
In der Nacht vom 13. zum 14. März 2014 schüttete ein Teil der Monnericher Bauschuttdeponie die Straße zwischen Esch und Monnerich zu. Ein Jahr danach steht fest, dass der gerutschte Boden nicht abtransportiert wird.
Erdrutsch Bauschuttdeponie Monnerech 1 Joer dono