Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Frau fast blind geschlagen: zehn Jahre Haft
Lokales 28.10.2015 Aus unserem online-Archiv
Bezirksgericht Luxemburg

Frau fast blind geschlagen: zehn Jahre Haft

Wegen häuslicher Gewalt wurde ein Mann zu einer langen Haftstrafe verurteilt.
Bezirksgericht Luxemburg

Frau fast blind geschlagen: zehn Jahre Haft

Wegen häuslicher Gewalt wurde ein Mann zu einer langen Haftstrafe verurteilt.
Foto: Anouk Antony
Lokales 28.10.2015 Aus unserem online-Archiv
Bezirksgericht Luxemburg

Frau fast blind geschlagen: zehn Jahre Haft

Weil er seine Frau so lange misshandelt hatte, bis diese das Augenlicht verloren hatte, wurde ein Mann am Mittwoch in erster Instanz zu einer zehnjährigen Haftstrafe verurteilt.

(SH) - Fünf Jahre lang hatte ein inzwischen 27-jähriger Mann seine Ehefrau geschlagen. So lange, bis diese, eine 44-jährige britische Ex-Soldatin, durch ihre schwere Verletzungen an der Netzhaut beider Augen beinahe vollständig erblindete. Fünf Operationen waren nötig, um eine unwiderrufliche Erblindung zu verhindern.

In erster Instanz wurde der Mann am Mittwoch zu einer zehnjährigen Haftstrafe verurteilt, fünf Jahre davon unter Auflagen auf Bewährung. Zudem muss er eine Geldstrafe von 2500 Euro zahlen und die Verfahrenskosten tragen.

Der Frau, die nie wieder das Leben führen kann, das sie vor der Misshandlung kannte, wurden 10 000 Euro Schadenersatz zugesprochen.

Der Angeklagte, den die Britin im Tunesienurlaub kennengelernt hatte, hatte im Verhör betont, er sei nur für die Verletzung an einem Auge verantwortlich. Auch die Schwere der Verletzungen habe eine andere Ursache: ein Kunstfehler der behandelnden Ärzte. Während des Prozesses hatte er jedoch die komplette Verantwortung übernommen.

Er hat nun 40 Tage Zeit, um gegen das Urteil Berufung einzulegen.

Mehr zum Thema:

Bis zum Verlust des Augenlichts misshandelt

Häusliche Gewalt: 1385 Übergriffe in einem Jahr