Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Französische Pendler stöhnen weiter: Ab Montag wieder normaler Bahnverkehr
Lokales 02.06.2016

Französische Pendler stöhnen weiter: Ab Montag wieder normaler Bahnverkehr

Auch am Freitag wird das französische Eisenbahnnetz bestreikt - zum Leidwesen Tausender Pendler.

Französische Pendler stöhnen weiter: Ab Montag wieder normaler Bahnverkehr

Auch am Freitag wird das französische Eisenbahnnetz bestreikt - zum Leidwesen Tausender Pendler.
Foto: REUTERS
Lokales 02.06.2016

Französische Pendler stöhnen weiter: Ab Montag wieder normaler Bahnverkehr

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Die Grenzgänger können erst kommende Woche aufatmen: Ein Streik und der Ausfall des Stellwerks Bettemburg sorgen auch am Freitag für Probleme im Berufsverkehr. Ab Montag soll sich die Lage normalisieren.

(TJ) - Die gute Nachricht vorab: Ab Montag fahren die Züge auf der Bahntrasse Bettemburg-Thionville wieder normal. Die Eisenbahn rechnet damit, die Reparaturarbeiten nach den Überschwemmungen von Montag spätestens am Samstag abgeschlossen zu haben. Am Sonntag werden Tests durchgeführt, ab Montag sollen die Züge wieder normal nach Fahrplan verkehren. Am Freitag verkehren ab 5.30 - wie bereits am Mittwoch und Donnerstag - Ersatzbusse zwischen Thionville und Bettemburg.

Die französischen Pendler können also nach einer schwierigen Woche aufatmen. Einfach war der Arbeitsweg für die meisten von ihnen in den vergangenen Tagen nicht gerade. Zu dem Zwischenfall von Bettemburg kamen seit Mittwoch auch Zugausfälle wegen eines landesweiten Streiks bei der SNCF. Die Folge sind kilometerlange Staus auf den Verkehrsachsen nach Luxemburg, weil zahlreiche Grenzgänger auf den Privatwagen als Alternative zurückgegriffen haben.

So bildete sich auf der A31 von Thionville nach Luxemburg am Donnerstagmorgen ein kilometerlanger Stau. Doch auch auf den Ausweichstraßen klemmte es. So mussten Autofahrer beispielsweise für die rund 10 Kilometer lange Strecke von Hettange-Grande nach Frisingen am Donnerstag fast eine Stunde Fahrzeit einkalkulieren. Im Großherzogtum angekommen, mussten sie zu allem Überfluss dann feststellen, dass die P&R-Parkplätze hoffnungslos überfüllt waren.

Auch am Freitag ist keine Besserung in Sicht. So fallen laut SNCF  nicht nur die Hälfte der TGV-Verbindungen von Lothringen nach Paris aus, auch der Regionalverkehr ist erheblich gestört, wie untenstehende Grafik zeigt. Knapp ein Viertel aller Verbindungen wird am Freitag gewährleistet, die restlichen Züge fallen aus.

Reisenden wird dringend angeraten, sich vor Antritt einer Zugreise über die Ausfälle zu informieren.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Am Donnerstag: Störung, Streik und Ersatzbusse
Französiche Pendler haben es derzeit nicht leicht. Zu der Störung auf der Linie Bettemburg-Thionville kommt ein umfangreicher Streik auf dem gesamten SNCF-Streckennetz. Auch in Belgien wird auf der Schiene gestreikt.
Am Donnerstag droht der Schienenverkehr in Frankreich ganz zum Erliegen zu kommen.