Wählen Sie Ihre Nachrichten​

François Bausch reagiert auf Fragen zu Wildbrücke
Lokales 11.03.2021

François Bausch reagiert auf Fragen zu Wildbrücke

Die Straße zwischen Sassenheim und Niederkerschen soll abgesenkt und mit einer Wildbrücke versehen werden.

François Bausch reagiert auf Fragen zu Wildbrücke

Die Straße zwischen Sassenheim und Niederkerschen soll abgesenkt und mit einer Wildbrücke versehen werden.
Foto: Guy Jallay
Lokales 11.03.2021

François Bausch reagiert auf Fragen zu Wildbrücke

Luc EWEN
Luc EWEN
Die Absenkung der Straße zwischen Sassenheim und Niederkerschen, sowie der Bau einer Wildbrücke sorgen für Unmut in Sassenheim. Nun reagiert der Minister.

Das Konzept der Absenkung des CR 110 bestehe darin, den Zämerbësch auf der östlichen Seite dieser Straße, welche Sassenheim mit Niederkerschen verbindet, durch eine Landschaftsbrücke mit dem Bobësch auf der anderen Seite zu verbinden, antwortet Minister François Bausch (Déi Gréng) auf eine parlamentarische Frage der LSAP-Abgeordneten Simone Asselborn-Bintz. Letztere ist ihres Zeichens auch Bürgermeisterin von Sassenheim. Sie wollte in ihrer Frage wissen, wieso diese Arbeiten, von denen vorher nie die Rede gewesen sei, auf einmal vorgesehen seien. 


Protest gegen Umgehung von Niederkerschen
Klage wegen Umgehung von Käerjeng eingereicht
Die Genehmigung von Absenkungsarbeiten an der Straße zwischen Sassenheim und Niederkerschen sowie der Bau von Stützmauern sorgen für Unmut.

Erst vorige Woche  hatte die hiesige Bürgerinitiative gemeinsam mit Einwohnern aus Sassenheim und Niederkerschen eine Nichtigkeitsklage beim Verwaltungsgericht gegen eine Entscheidung von Umweltministerin Carole Dieschbourg (Déi Gréng) eingereicht. Es ging dabei um die besagten  Absenkungsarbeiten  sowie den Bau von Stützmauern. Die Bürgerinitiative sah darin einen gesetzwidrigen Startschuss für den Bau der Umgehungsstraße von Niederkerschen.

Landschafts- statt Wildbrücke

In seiner Antwort stellt der Minister auch klar, dass der Zämerbësch, der östlich des CR 110 liegt, bereits als Natura 2000 Zone geschützt ist. Der westlich gelegene Bobësch werde im Rahmen der Ausgleichsmaßnahmen zum Bau der Umgehung ebenfalls als eine solche Zone klassiert werden.

In ihrer Fragestellung hatte die Abgeordnete sich nach einer „Wéldbréck“ erkundigt. Es fällt auf, dass der Minister in seiner Antwort dagegen von einer „Landschaftsbréck“ spricht. Diese werde die beiden Wälder quasi auf dem höchsten Punkt des CR 110 auf einer Breite von ungefähr 30 Metern miteinander verbinden. Die nun ausgeschriebenen Arbeiten würden nur die Absenkungsarbeiten betreffen. Die Landschaftsbrücke selbst werde Gegenstand einer späteren Ausschreibung werden.

Die Frage, ob der Zugang zum Bahnhof von Niederkerschen während der gesamten Zeit der Bauarbeiten garantiert sein werde, bejaht der Minister. Allerdings werde der Durchgang von Sassenheim nach Niederkerschen während einigen Phasen der Bauarbeiten nicht möglich sein. Der Bahnhof werde aber stets entweder von Sassenheim aus oder von Niederkerschen aus erreichbar bleiben. Es werde in diesem Zusammenhang auch eine enge Koordination mit der Baustelle am Boulevard Kennedy in Niederkerschen geben.

Eine öffentliche Vorstellung dieses Projektes sei indes zum jetzigen Zeitpunkt nicht vorgesehen, so François Bausch.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nachbarschaftsprobleme
@Kontroverse: ein E-Mail-Austausch unserer Redakteure Luc Ewen und Nicolas Anen zur Umgehungsstraße von Niederkerschen
Politik des leeren Stuhls
Mit breiter Mehrheit stimmt die Chamber dem Gesetzesentwurf zur Umgehung von Niederkerschen zu. Doch zwei Abgeordnete blieben der Abstimmung fern.
Bascharage  17.07.2018 © claude piscitelli