Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Forste und Feuchtzonen für die Nordstrooss
Die extensive Beweidung – im Bild die Ieweschtwiss in Lintgen – ist eine Vorbedingung für die Schaffung einer Feuchtzone.

Forste und Feuchtzonen für die Nordstrooss

Foto: Pierre Matgé
Die extensive Beweidung – im Bild die Ieweschtwiss in Lintgen – ist eine Vorbedingung für die Schaffung einer Feuchtzone.
Lokales 14.09.2018

Forste und Feuchtzonen für die Nordstrooss

Rita RUPPERT
Rita RUPPERT
21 Jahre ist es her, seit das großherzogliche Reglement betreffend die Kompensationsmaßnahmen für den Bau der Nordstrooss angenommen wurde. Noch sind nicht alle Projekte umgesetzt, doch die Ressortminister sind guter Dinge.

„Bevor die Tram fuhr, waren alle Kompensationsmaßnahmen realisiert. Bei der Nordstrooss war dies leider nicht der Fall“, sagte gestern François Bausch, Minister für nachhaltige Entwicklung und Infrastrukturen, bei der Präsentation der Aktionen, die im Alzettetal, zwischen Lorentzweiler und Lintgen, vorgesehen und zum Teil bereits umgesetzt sind.

Die Kompensationsmaßnahmen für die Nordstrooss begreifen insbesondere den Wildwechsel, den Bau von Brücken für Kleinwild, die Wiederaufforstung, das Schaffen einer Feuchtzone im Alzettetal sowie die Aufwertung des Mamertals ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema