Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Fondation Lëtzebuerger Kannerduerf“ hat mehrere Projekte im Visier: Eine Familie für jedes Kind
Lokales 20.02.2015

„Fondation Lëtzebuerger Kannerduerf“ hat mehrere Projekte im Visier: Eine Familie für jedes Kind

Marianne Brosius-Kolber leitet neuerdings die Geschicke der Stiftung "SOS Kannerduerf" Foto: Frank WEYRICH

„Fondation Lëtzebuerger Kannerduerf“ hat mehrere Projekte im Visier: Eine Familie für jedes Kind

Marianne Brosius-Kolber leitet neuerdings die Geschicke der Stiftung "SOS Kannerduerf" Foto: Frank WEYRICH
Frank WEYRICH
Lokales 20.02.2015

„Fondation Lëtzebuerger Kannerduerf“ hat mehrere Projekte im Visier: Eine Familie für jedes Kind

Im laufenden Jahr plant die "Fondation Lëtzebuerger Kannerduerf" gleich mehrere Projekte, durch die das bestehende Angebot erweitert wird. Neu ist aber  auch die Spitze der Stiftung: Nachdem Régis Thill während 29 Jahren Direktor des Kinderdorfes war, trat Marianne Brosius-Kolber, Bürgermeisterin der Gemeinde Fischbach,  am sechsten Februar  offiziell sein ,,Erbe“ an. 

(dho) - Im laufenden Jahr plant die "Fondation Lëtzebuerger Kannerduerf" gleich mehrere Projekte, durch die das bestehende Angebot erweitert wird. Neu ist aber auch die Spitze der Stiftung: Nachdem Régis Thill während 29 Jahren Direktor des Kinderdorfes war, trat Marianne Brosius-Kolber, Bürgermeisterin der Gemeinde Fischbach,  am sechsten Februar  offiziell sein ,,Erbe“ an.

Im Sinne der Tradition des „Lëtzebuerger Kannerduerf“ möchte auch sie sich weiter dafür einsetzen, Kindern, die nicht mehr bei ihren leiblichen Eltern leben können, ein dauerhaftes Zuhause zu geben.

- Neu ist die Idee, Kinder unter drei Jahren für eine Übergangszeit in ,,externen“ Kinderdorf-Familien unterzubringen, bis sie wieder in ihre leibliche Familie zurück können, oder aber eine Klarheit darüber besteht was, im Interesse des Kindes am Besten ist. Dieses Projekt wird 2015 umgesetzt.

- Daneben besteht die betreute Wohnungshilfe („Service de logement en milieu ouvert“),die Jugendlichen, die zuvor in einer Kinderdorf-Familie oder einer Jugendwohngruppe lebten, eine reelle Startchance in ein selbstständiges Leben bietet. Diese seit 1985 bestehende Hilfsmaßnahme der FLK wird 2015 in Form einer „Jugendpension“ für junge Erwachsene in Hamm erweitert.

-  In Erpeldingen an der Sauer, nimmt das Saccly („Structure d’accueil pour jeunes à besoins spécifiques fréquentant des lycées“) Jungen und Mädchen mit schwierigem schulischen und familiären Hintergrund auf. Nach einem ähnlichen Konzept plant man zurzeit in der Gemeinde Goesdorf ein neues stationäres Betreuungsangebot für Schüler im Grundschulalter.

- Der therapeutische Bauernhof „Schneider Haff“ ist eine Einrichtung mit Tag- und Nacht Betreuung für jugendliche Mädchen, deren seelische Not nicht mit traditionellen Mitteln der Heimarbeit gelindert werden kann. Ein polyvalentes Team setzt gezielt die positiven Wirkungen tiergestützter Therapie ein, um mit den Jugendlichen konstruktive und hilfreiche „Glaubenssätze/Haltungen/Verhaltensweisen“ für die Zukunft zu entwickeln. In naher Zukunft soll zusätzlich eine therapeutisch orientierte Tag- und Nacht Struktur für männliche Jugendliche entstehen.