Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Flughafen Findel könnte mehr Langstreckenflüge abhandeln
Flughafen Findel: Noch viele freie Sitze im Boarding-Bereich.

Flughafen Findel könnte mehr Langstreckenflüge abhandeln

Foto: Guy Jallay
Flughafen Findel: Noch viele freie Sitze im Boarding-Bereich.
Lokales 17.05.2019

Flughafen Findel könnte mehr Langstreckenflüge abhandeln

Sarah CAMES
Sarah CAMES
Der luxemburgische Flughafen sei auf höhere Passagierzahlen und Großflugzeuge bestens vorbereitet, hieß es in einer parlamentarischen Antwort am Donnerstag.

In einer parlamentarischen Frage vom 3. April wollte der ADR-Abgeordnete Fernand Kartheiser mehr über die Zukunft des Luxemburger Findels erfahren. Konkret ging es um mögliche zukünftige Direktverbindungen zu größeren Flughäfen in internationalen Metropolen.


26.9. Wi / Findel / Flughafen / Luxair Services / Flugzeuge / Luftfahrt  Foto:Guy Jallay
Luxair mit gutem Ergebnis und schlechtem Ausblick
Mit einem Nettogewinn von 12,5 Millionen Euro hat die LuxairGroup das Geschäftsjahr 2018 abgeschlossen, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Die kommenden Jahre werden schwer, so die Luftfrachtgesellschaft.

Laut Kartheiser hätte es bereits mehrmals Ideen und Versuche gegeben, den Flughafen Findel auch im Personenverkehr mit großen Ländern wie den USA, China und Russland anzubinden. Aus diesen vermeintlichen Plänen sei bisher jedoch noch nichts geworden. So stellte sich für den ADR-Abgeordneten die Frage, ob der Grund darin liegen könnte, dass die Infrastruktur des luxemburgischen Flughafen einer größeren Hub-Funktion nicht gewachsen wäre.

Die Frage wurde am 16. Mai in Form einer gemeinsamen parlamentarischen Antwort von Transportminister François Bausch, Wirtschaftsminister Etienne Schneider, Finanzminister Pierre Gramegna und Außenminister Jean Asselborn beantwortet.

Da geht noch was: Der Flughafen Findel ist laut einer gemeinsamen parlamentarischen Antwort mehrerer Minister bestens auf erhöhten Flugverkehr vorbereitet.
Da geht noch was: Der Flughafen Findel ist laut einer gemeinsamen parlamentarischen Antwort mehrerer Minister bestens auf erhöhten Flugverkehr vorbereitet.
Foto: Guy Jallay

Allgemein würden die am Findel ansässigen Fluggesellschaften selbst entscheiden, welche Strecken sie betreiben wollten. Diese Entscheidungen würden hauptsächlich aus wirtschaftlichen Überlegungen erwachsen.

Momentan gäbe es zwar keine spezifischen Pläne einer Airline, auch Langstreckenflüge in Länder außerhalb des Schengen-Raumes anzubieten, allerdings hätte Qatar Airways auf der Internationalen Tourismus Börse 2018 in Berlin eine potentielle Strecke nach Doha (Katar) angesprochen. Es sei jedoch noch keine definitive Entscheidung getroffen worden.


Wenn ein Flug im Schnitt 330 Euro kostet
Eine europäische Kerosinsteuer könnte den Kohlendioxidausstoß der Luftfahrt um elf Prozent senken – das geht aus einer Untersuchung der EU-Kommission hervor. Nachteil: Flugtickets würden empfindlich teurer.

Sowohl was die Infrastruktur als auch die Logistik angehe sei der Flughafen Findel durchaus in der Lage, große Langstrecken-Flugzeuge aufzunehmen. Aktuell nutzen die Turkish Airlines zum Beispiel das Großflugzeug Airbus A330 bei starker Nachfrage auf der Strecke Luxemburg-Istanbul.

Der Findel habe genügend Kapazitäten, sowohl die aktuelle als auch die erwartete zukünftige Nachfrage ausreichend zu decken. Daher müssten in der nahen Zukunft keine Umbau oder Verbesserungsarbeiten ins Auge gefasst werden.

Zollbeamte und Grenzkontrolleure würden auch mit erhöhten Passagierzahlen gut klarkommen.
Zollbeamte und Grenzkontrolleure würden auch mit erhöhten Passagierzahlen gut klarkommen.
Foto: Gerry Huberty

Erst im Juli 2018 wurde im Ankunftsbereich des Findel ein automatischer Grenzkontrollen-Schalter installiert, der die Pass- und Immigrationsautoritäten bei erhöhtem Andrang entlasten kann.

Auch für die Zollbeamten stelle eine Erhöhung der Personenflüge aus Drittstaaten kein Problem dar, da nicht jeder Passagier kontrolliert wird sondern Stichprobenkontrollen durchgeführt werden. Mehr Passagiere bedeute zwar mehr Arbeit, aber nicht in einem Ausmaß, das sich nicht mehr verwalten ließe.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Luxair mit gutem Ergebnis und schlechtem Ausblick
Mit einem Nettogewinn von 12,5 Millionen Euro hat die LuxairGroup das Geschäftsjahr 2018 abgeschlossen, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Die kommenden Jahre werden schwer, so die Luftfrachtgesellschaft.
26.9. Wi / Findel / Flughafen / Luxair Services / Flugzeuge / Luftfahrt  Foto:Guy Jallay
Wenn ein Flug im Schnitt 330 Euro kostet
Eine europäische Kerosinsteuer könnte den Kohlendioxidausstoß der Luftfahrt um elf Prozent senken – das geht aus einer Untersuchung der EU-Kommission hervor. Nachteil: Flugtickets würden empfindlich teurer.
Wie günstig ist Fliegen?
Billig-Airlines haben den Verbrauchern in den vergangenen Jahren viel Freude bereitet, den etablierten Fluggesellschaften machten sie vor allem Sorgen. Doch die Zeit der ganz billigen Flugtickets scheint zu Ende zu gehen.
Die Luxemburger Airline Luxair hat in den vergangenen Jahren einen riesigen Veränderungsprozess durchgemacht.