Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Feuerball am Himmel

Feuerball am Himmel

Lokales 14 2 3 Min. 31.07.2018

Feuerball am Himmel

Steve REMESCH
Steve REMESCH
Am 31. Juli 1981 rast ein Düsenjäger der belgischen Luftwaffe in den Düdelinger Fernsehturm. Drei Menschen sterben. 65 Kinder und zehn Betreuer, die in unmittelbarer Nähe picknicken, bleiben wie durch ein Wunder verschont.

Auf einmal ist er da, der riesige Feuerball über dem Düdelinger Ginzebierg, begleitet von einem ungeheuren Krach. Dann ächzt der 301 Meter hohe Fernsehturm und die gesamte obere Hälfte kippt in die Tiefe.

65 Kinder, die ihre Sommerferien in der Düdelinger Waldschoul verbringen, werden diesen Tag, heute vor 37 Jahren, wohl nie vergessen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Sturzflut 1958: Ein grausiges Schauspiel
Heftige Regenfälle haben vor einem Monat im Müllerthal für enorme Schäden gesorgt. Es war kein Einzelfall. Ein Rückblick auf die Sturzflut an der Untersauer vom 1. Juli 1958.
Diese Wagen steckten nach der Sturzflut bis fast zum Fenster im Schlamm.
Zu jeder Tages- und Nachtzeit
„A tout moment à disposition des services rédactionnels.“ Dieser Vermerk im Arbeitsvertrag von Lé Sibenaler lässt erahnen, wie sein Alltag während 36 Jahren beim „Luxemburger Wort“ ausgesehen hat. Der ehemalige Chef-Fotograf erzählt.
Vor 50 Jahren: Inferno an der Sauerbrücke
Am 21. August 1967 ereignete sich in Martelingen ein folgenschwerer Verkehrsunfall, als ein mit Flüssiggas beladener Tanklastzug an der Sauerbrücke explodierte. Der Feuerball legte das Zentrum des Grenzortes in Schutt und Asche. Die traurige Bilanz: 22 Tote und 54 Verletzte.
Im Ortskern von Martelingen wurden zahlreiche Häuser schwer beschädigt.