Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Feiernde Menschenmenge sorgt für Polizeieinsatz in Saarbrücken
Lokales 2 Min. 18.04.2021

Feiernde Menschenmenge sorgt für Polizeieinsatz in Saarbrücken

Am Samstagabend kam es in Saarbrücken zu massiven Verstößen gegen Corona-Regeln - Symbolfoto / LW-Archiv

Feiernde Menschenmenge sorgt für Polizeieinsatz in Saarbrücken

Am Samstagabend kam es in Saarbrücken zu massiven Verstößen gegen Corona-Regeln - Symbolfoto / LW-Archiv
Lokales 2 Min. 18.04.2021

Feiernde Menschenmenge sorgt für Polizeieinsatz in Saarbrücken

In Saarbrücken haben am Samstagabend laut Polizei hunderte Menschen gefeiert. Es kam zu massiven Verstößen gegen die Corona-Vorschriften.

(dpa/fl) - Rund 400 bis 500 Personen feierten nach Angaben der Polizei in der Nacht von Samstag auf Sonntag am St. Johanner Markt in Saarbrücken. Dabei kam es zu massiven Verstößen gegen die geltenden Corona-Vorschriften. 

Eine etwa 30 - 40 Personen starke Gruppe von Fans des 1. FC Saarbrücken fiel den Beamten wegen lautstarken Beleidigungen besonders auf. Auch wurden Flaschen auf die Polizisten geworfen. Diese Personen hätten erst gestoppt werden können, nachdem weitere Einsatzkräfte hinzugekommen seien.

Videos in sozialen Netzwerken zeigen die Lage in der Saarbrücker Innenstadt am Samstagabend:

Hinweis: Der Ton des Videos ist nicht der Originalton, sondern Musik eines anderen Videos, die zu diesem Video später hinzugefügt worden ist.

„Party-Nacht“ hat Folgen

Die Ermittlungen gegen die Rädelsführer der 1. FCS-Fan-Gruppe laufen. Angriffe gegen Einsatzkräfte und Polizeibeamte seien keine Kavaliersdelikte und dulde und toleriere man nicht, wie das saarländische Landespolizeipräsidium mitteilte. Das Verhalten der Feiernden auf dem St. Johanner Markt in Saarbrücken werde für eine Vielzahl rechtliche Folgen nach sich ziehen.

Weil bisherige Appelle von Teilen der Bevölkerung nicht beachtet werden, kündigte die Polizei landesweit mehr Kontrollen an. Das Ziel der Kontrollen sei der Schutz der Bevölkerung vor Ansteckungsgefahren.

Nur durch ein solidarisches Verhalten aller Bürger:innen wird die Pandemie besiegt und der Alltag zurückkehren.

Landespolizeipräsidium Saarland

Die Polizei ruft, „bei allem Verständnis für diejenigen, die das Frühlingswetter gemeinsam mit anderen an der frischen Luft genießen wollen“, zur Einhaltung der Corona-Vorschriften auf.

Der Oberbürgermeister in Saarbrücken, Uwe Conradt (CDU), verurteilte die Angriffe auf die Einsatzkräfte der Polizei „auf das Schärfste“. Er kündigte an, die Vorkommnisse würden genau analysiert. Regeln nicht einzuhalten sei verantwortungslos. „Das Ordnungsamt wird gemeinsam mit der Polizei mögliche Gegenmaßnahmen für die Zukunft prüfen“, teilte er mit.

Saarlandmodell ist kein reines Lockerungsmodell


08.04.2021, Saarland, Saarbrücken: Besucher der Premiere "Im Weißen Rössl" tragen Mund-Nasen-Schutz und gießen sich vor den Türen des Saarländischen Staatstheaters einen Sekt ein. Im Rahmen des sogenannten Saarland Modells darf das Saarländische Staatstheater erstmals wieder öffnen und vor Publikum spielen. Foto: Oliver Dietze/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Premiere in der Pandemie - Saarland-Modell bleibt Balanceakt
Mit Hoffnung und Skepsis gleichermaßen blickt die Großregion auf das Corona-Öffnungsmodell im Saarland. Die Zwischenbilanz ist gemischt.

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Saarland, also die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche, liegt aktuell bei 127,5 (Vortag: 131,0). „Unser Saarlandmodell war nie als ein reines Lockerungsmodell gedacht.“, so Tobias Hans, Ministerpräsident des Saarlandes.

Ab Montag gelten im Saarland neue leicht verschärfte Corona-Regeln, unter anderem werden das Testangebot und die Testpflicht ausgeweitet. Außerdem ist mit der neuen Corona-Verordnung, die am Montag in Kraft tritt, die Landespolizei für die gesamte Überwachung der Einhaltung der Corona-Regeln zuständig.

Im Nachrichtenticker zur Corona-Lage informieren Sie die Redakteure des „Luxemburger Wort“ zeitnah und kurz über neue Entwicklungen in der Corona-Pandemie.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema