Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Fatima-Wallfahrt trotzt Pandemie
Lokales 9 13.05.2021

Fatima-Wallfahrt trotzt Pandemie

Masken statt Massen: Die Pilger tragen einen Mundschutz, halten Abstand und betreten die Kirche nur in kleinen Gruppen. Das bedeutet aber nicht, dass das religiöse Erlebnis für den Einzelnen weniger intensiv ist.

Fatima-Wallfahrt trotzt Pandemie

Masken statt Massen: Die Pilger tragen einen Mundschutz, halten Abstand und betreten die Kirche nur in kleinen Gruppen. Das bedeutet aber nicht, dass das religiöse Erlebnis für den Einzelnen weniger intensiv ist.
Foto: Claude Windeshausen
Lokales 9 13.05.2021

Fatima-Wallfahrt trotzt Pandemie

Marc HOSCHEID
Marc HOSCHEID
Trotz Corona haben an Christi-Himmelfahrt Hunderte Pilger den Weg nach Wiltz gefunden. Grund ist auch das besondere Datum.

Christi-Himmelfahrt ist für viele, vor allem portugiesischstämmige, Gläubige in Luxemburg einer der wichtigsten Tage des Jahres; aus dem ganzen Großherzogtum strömen Pilger nach Wiltz, um zu Unserer Lieben Frau von Fatima zu beten. Wegen der Corona-Pandemie konnte die Prozession mit über 15.000 Teilnehmern in diesem Jahr zum zweiten Mal in Folge nicht stattfinden. Dabei fiel Christi-Himmelfahrt 2021 auf den 13. Mai, den Tag der ersten Marienerscheinungen von Fatima. 

1917 soll die Gottesmutter Maria an diesem Datum drei Hirtenkindern in der portugiesischen Kleinstadt nördlich von Lissabon erschienen sein. Angeblich wiederholte sich dieses Ereignis während eines halben Jahres immer am 13. Tag des jeweiligen Monats. Am 13. Juli übermittelte Maria den Kindern zudem drei Geheimnisse. Die Erscheinungen sollen am 13. Oktober mit einem Sonnenwunder ihr Ende gefunden haben. 

600 Pilger bis 14 Uhr 

Wohl auch wegen des bedeutungsschwangeren Datums fanden am Donnerstag trotz sanitärer Beschränkungen zahlreiche Menschen den Weg in die Dekanatskirche von Niederwiltz und zum Sanktuarium Op Baessent, um eine Kerze anzuzünden und ihre Gebete direkt an die Muttergottes zu richten. „Bislang waren es etwa 600“, antwortet Hélène Neissen von der Pfarrei Wiltz gegen 14 Uhr auf die Frage, wie viele Pilger bis dahin die Kirche besucht haben. 


Fatima lebt auch in Coronazeiten
Obwohl die traditionelle Fatimaprozession für heute offiziell abgesagt worden war, versammelten sich dennoch vereinzelte Gläubige am Heiligtum Op Baessent.

Dabei verteilten sich die Pilger auf viele kleine Gruppen und beim Betreten des Gotteshauses musste man sich die Hände mit Desinfektionsmittel behandeln lassen. 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Obwohl die traditionelle Fatimaprozession für heute offiziell abgesagt worden war, versammelten sich dennoch vereinzelte Gläubige am Heiligtum Op Baessent.
Pilger mit teils weiten Anfahrtswegen waren am Donnerstag in der Kathedrale zu Gast. Dennoch ist man Maria im Norden derzeit besonders nah.
Lokales, Octav, Kathedrale, Muttergottesoktave, Messe für Wiltz, Saint-Pierre et Paul, Obersauer Saint-Pirin Foto: Anouk Antony/Luxemburger Wort
An Christi Himmelfahrt sind auch diesmal wieder Tausende Menschen nach Wiltz gekommen. Vor Ort wollen die Gläubigen der Muttergottes von Fatima huldigen und eine schöne Zeit verbringen.
Tausende Pilger nahmen an der Fatima-Wallfahrt in Wiltz teil.
Fotos und Video von der Fátima-Wallfahrt
Jedes Jahr pilgern zahlreiche Menschen an Christi Himmelfahrt nach Wiltz - dies zu Ehren der Heiligen Maria, die 1917 drei Kindern erschienen sein soll. Dieses Jahr waren erneut zehntausende Menschen vor Ort - darunter auch so einige Prominente.
Vor genau hundert Jahren soll die Heilige Maria drei Kindern in dem portugiesischen Dorf Fatima erschienen sein.