Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Faszinierendes Mittelalter
Das Budersberger Burgfest hat sich zum größten Mittelalterfest in der Region entwickelt.

Faszinierendes Mittelalter

Foto: Raymond Schmit
Das Budersberger Burgfest hat sich zum größten Mittelalterfest in der Region entwickelt.
Lokales 15 09.09.2018

Faszinierendes Mittelalter

Aus ganz Europa kommen die Gäste und Händler inzwischen, um beim Budersberger Burgfest in längst vergangene Tage einzutauchen. An diesem Wochenende könnte der Besucherrekord geknackt werden.

(rsd) - Das Mittelalter fasziniert. Der beste Beweis dafür ist das Mittelalterfest im Düdelinger Stadtteil Budersberg. Was mit einem Markt begann, hat sich zum größten Mittelalterfest in der Region entwickelt. Im Jahr 2017 zog das Budersberger Burgfest über 20.000 Gäste an. An diesem Wochenende könnte der Besucherrekord geknackt werden. Das Geheimnis des Erfolgs liegt wohl darin, dass die Veranstalter, der lokale Interessenverein und die Stadt Düdelingen, es jedes Jahr verstehen, Bewährtes mit Neuem zu kombinieren. Und Marktvogt Patrick Engel nennt noch einen anderen Grund: „Hier ist alles authentisch.“ 


Das Fest genießt inzwischen auch international einen guten Ruf. Aus ganz Europa kommen die Gäste und Händler inzwischen, um in längst vergangene Tage einzutauchen. Dabei können nicht alle Anfragen berücksichtigt werden, denn auf dem Mittelaltermarkt ist der Platz auf 90 Stände begrenzt. Und an diesen Ständen, so konnten die Besucher feststellen, wurde auch an diesem Wochenende nur Ware von bester Qualität angeboten.

Es wurde aber nicht nur gehandelt und gefeilscht, auch für die Unterhaltung der Gäste war von Barden und fahrenden Spielleuten bestens gesorgt. Für den richtigen und oft auch deftigen Ton sorgten Gruppen wie die Streuner oder Duivelspack. Wer Balladen bevorzugt, der war bei den Heidweilers gerade richtig.

Absoluter Höhepunkte waren in diesem Jahr das Turnier mit Ritter Richard von Kimbelstein und das abendliche Tavernenspektakel, bei dem so mancher kühler Tropfen durch ausgetrocknete Kehlen floss. Gelegenheit Buße zu tun nach den Ausschweifungen der Nacht hatte man im mittelalterlichen Gottesdienst, der in der St.-Lukas-Kapelle gefeiert wurde.

Auch die Nachwuchsritter kamen auf ihre Kosten. Viel Spaß bereiteten das Mittelalterkarussell, das Kinderturnier oder der Umgang mit Pfeil und Bogen. Verblüffendes erlebten die Kinder mit Willy dem Zauberer.

Deftig ging es auch am Mittagstisch zu. Da wurden neben Ritterwurst auch Flammkuchen und Flügel von Mistkratzern serviert. Dazu wurden flüssige Köstlichkeiten wie Met oder Hexenblut gereicht.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema