Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Falsche Polizisten mit Betrugsmasche unterwegs
Lokales 04.10.2022
Warnung

Falsche Polizisten mit Betrugsmasche unterwegs

Die Ganoven geben sich als Polizisten aus und versuchen, von ihren Opfern Geld und Wertgegenstände zu erpressen.
Warnung

Falsche Polizisten mit Betrugsmasche unterwegs

Die Ganoven geben sich als Polizisten aus und versuchen, von ihren Opfern Geld und Wertgegenstände zu erpressen.
Foto: Anouk Antony
Lokales 04.10.2022
Warnung

Falsche Polizisten mit Betrugsmasche unterwegs

Vorrangig ältere Personen sind im Visier. In Mersch wurde ein Mann nach Morddrohungen festgenommen.

Unter dem Vorwand, es habe einen schweren Unfall gegeben, in welchen ein nahes Familienmitglied verwickelt sei, werden die potenziellen Opfer dazu aufgefordert, eine Kaution zu hinterlegen. Nur so könnten die in Haft befindlichen Familienangehörigen wieder auf freien Fuß kommen. Die vermeintlichen Opfer werden bei den Anrufen derart unter Druck gesetzt, dass sie sich schließlich dazu bereit erklären, ihre Wertgegenstände, wie beispielsweise Schmuck oder Bargeld, auszuhändigen. Die Beute wird dann von angeblichen Gerichtsmitarbeitern oder Polizisten bei den Opfern zu Hause abgeholt.

In diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass ein derartiges Vorgehen für das Hinterlegen einer Kaution in Luxemburg nicht angewandt wird. Zudem wird betont, dass luxemburgische Polizisten stets auch Luxemburgisch sprechen. Sollten etwaige Zweifel über die Glaubwürdigkeit einer Person, die sich als Polizist ausgibt, bestehen, so zögern Sie nicht, Rücksprache mit einer Polizeidienststelle zu nehmen.

Sollten Sie einen derartigen Anruf erhalten oder erhalten haben, bittet die Polizei Sie, keinesfalls auf die Forderungen der Täter einzugehen. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an die Polizei. Informationen zu den verschiedenen Betrugsmaschen finden sie auf der Polizeiinternetseite.

Festnahme nach Drohungen

In Mersch konnte am Montagabend ein Mann festgenommen werden, der Mitarbeitern einer Hilfsorganisation gegenüber Morddrohungen ausgesprochen hatte. Er hatte am Dienstag einen Termin beim Untersuchungsrichter.

 Verkehrsinfos auf unserer Serviceseite.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Gewaltausbruch am Nationalfeiertag
Nach gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen und Polizisten am Nationalfeiertag werden Ermittlungen auf zwei Ebenen geführt.
"Terrorclown"-Attacke
Eine Frau schrieb am Montagabend einem Bekannten in einer Kurzmitteilung, sie würde von einem Mann mit Clownsmaske bedroht und geschlagen. Der besorgte Bekannte alarmierte die Polizei.
Mehr und mehr werden auch in Luxemburg Vorfälle mit sogenannten "Terrorclowns" gemeldet.