Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Fallen und Nachtjagd
Lokales 09.07.2019

Fallen und Nachtjagd

Bei der Drückjagd wurden insgesamt sieben Wildschweine erlegt.

Fallen und Nachtjagd

Bei der Drückjagd wurden insgesamt sieben Wildschweine erlegt.
shutterstock
Lokales 09.07.2019

Fallen und Nachtjagd

Jacques GANSER
Jacques GANSER
Sämtliche bei der Drückjagd in der Zone blanche erlegten Wildschweine wurden negativ getestet.

Bei der Drückjagd vergangene Woche in der Zone blanche entlang der belgischen Grenze wurden insgesamt sieben Wildschweine erlegt und zwei weitere Kadaver entdeckt. Laut Agrarminister Romain Schneider seien sämtliche Tiere auf die Afrikanische Schweinepest untersucht worden. Es wurde aber kein einziger positiver Fall festgestellt. Insgesamt sind damit bisher 226 Tests durchgeführt worden, ohne dass das Virus, das in Belgien grassiert, in Luxemburg nachgewiesen werden konnte.

Am vergangenen Donnerstag und Freitag waren rund 100 Jäger und 50 Treiber an einer Drückjagd ohne Hunde beteiligt. Dabei waren insgesamt rund 50 Wildschweine innerhalb der Zone blanche gezählt worden. Wegen der zu dieser Jahreszeit sehr dichten Vegetation waren aber nicht viele Abschussmöglichkeiten gegeben. Um die Zone trotzdem bis Ende des Sommers wildschweinfrei zu bekommen, richtet das Landwirtschaftsministerium einen Appell an die Jäger, ihre Bemühungen fortzusetzen. Zudem wird demnächst die Nachtjagd in dieser Zone erlaubt, zusätzlich sollen sogenannte Gatterfallen aufgestellt werden. Funde von Wildschweinkadavern sollen der Naturverwaltung gemeldet werden.        


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

"Es muss auch ohne Treibjagd gehen"
Am Freitagnachmittag bekam Mike Clemens, Initiator der Petition 1156, die Chance, sein Anliegen, die Treibjagd zu verbieten, dem Parlament persönlich vorzustellen und auf Fragen zu antworten.
Die Regierung hält an der Treibjagd als Instrument zur Regulierung des Wildschweinbestands fest.
Halali in der Chamber
Die Treibjagd soll gesetzlich verboten werden. Dieser Meinung sind zumindest die 6.500 Bürger, die die Petition Nummer 1.156 unterschrieben haben. Am Freitag findet im Parlament die öffentliche Anhörung statt.
Jagd Jäger
Kein Schwein in Sicht
In der speziell eingerichteten Zone blanche entlang der belgischen Grenze wurde bisher noch kein einziges Wildschwein erlegt. Mit dieser Aktion sollte ein Ausbreiten der Afrikanischen Schweinepest verhindert werden.
Der Zaun verläuft entlang der Fahrradpiste zwischen Niederkerschen und Sterpenich.
Abschussprämien und Zaunausbau
Landwirtschaftsminister Romain Schneider hat weitere vorbeugende Maßnahmen im Kampf gegen die Afrikanische Schweinepest angekündigt
Der rund acht Kilometer lange Zaun soll demnächst fertiggestellt werden.