Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Fahrzeugbrand und Unfall auf der A6 - ein Schwerverletzter
Lokales 14.04.2020 Aus unserem online-Archiv

Fahrzeugbrand und Unfall auf der A6 - ein Schwerverletzter

Das Auto brannte auf der Pannenspur nahe der Aire de Capellen komplett aus.

Fahrzeugbrand und Unfall auf der A6 - ein Schwerverletzter

Das Auto brannte auf der Pannenspur nahe der Aire de Capellen komplett aus.
Foto: CGDIS
Lokales 14.04.2020 Aus unserem online-Archiv

Fahrzeugbrand und Unfall auf der A6 - ein Schwerverletzter

Bei einem Unfall auf der Autobahn A6 ist am Dienstagmorgen ein Fahrer eines Lieferwagens schwer verletzt worden. Unmittelbar davor hatte ein Auto auf der Gegenfahrbahn Feuer gefangen.

(jt) - Auf der Autobahn A6 ist es am Dienstagmorgen zu einem gefährlichen Zwischenfall in Zusammenhang mit einem brennenden Fahrzeug gekommen. Eine Person wurde dabei schwer verletzt.

Kurz nach 7 Uhr fing auf Höhe der Aire de Capellen in Richtung Luxemburg ein Auto Feuer. Ein Lastwagenfahrer, der in Richtung Arlon unterwegs war und das qualmende Fahrzeug auf der Gegenfahrbahn bemerkt hatte, stoppte daraufhin auf der Pannenspur. Laut Polizei wollte er dem Fahrer des brennenden Autos Hilfe leisten. Kurz darauf stieß jedoch ein Lieferwagen mit voller Wucht mit dem abgestellten Lastwagen zusammen und überschlug sich mehrfach. Der Fahrer des Lieferwagens wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von den Einsatzkräften befreit werden. Er trug laut Polizei schwere Verletzungen davon.

Autobahn in beiden Richtungen gesperrt

Der Fahrer des Lastwagens wurde laut ersten Informationen nicht schlimmer verletzt. Auch der Fahrer des brennenden Autos auf der Fahrbahn in Richtung Luxemburg hatte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen können.

Die Feuerwehren aus Mamer und Kahler brachten das Feuer rasch unter der Kontrolle. Während der Dauer der Aufräumarbeiten musste die A6 in beiden Richtungen gesperrt werden.


Neue Polizeiwagen, Polizei, Police, Poliss, Foto Lex Kleren
Mehrere Unfälle unter Alkoholeinfluss
Gleich drei Mal musste die Polizei am Sonntag eingreifen, da Autofahrer den zulässigen Alkoholhöchstwert überschritten hatten.

Der CGDIS meldete am Dienstag einen weiteren Zwischenfall an der Place de Metz in der Hauptstadt. Ein Auto war offenbar in der Nacht gegen einen Baucontainer gekracht. Als die Polizei kurz nach 6 Uhr vor Ort eintraf, fand sie zwar den Unfallwagen vor. Der Fahrer hatte sich allerdings schon aus dem Staub gemacht. Die Behörde leitete Ermittlungen ein.


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Auf der A6 in Richtung Luxemburg war am Dienstagnachmittag Geduld gefragt. Die Autobahn musste nach einem Unfall zwischenzeitlich gesperrt werden.
Vier Unfälle, drei Verletzte
Am Dienstagmorgen ereigneten sich zahlreiche Verkehrsunfälle auf Luxemburgs Straßen. Vier Unfälle und drei Verletzte, so die Bilanz. In der Hauptstadt war ein Rettungswagen in einen Zusammenstoß verwickelt.
Nach dem Zusammenstoß mit dem Krankenwagen hat sich das Fahrzeug überschlagen. Die Polizei konnte noch keine Angaben über den genauen Unfallhergang machen.
In der Avenue John F. Kennedy wollte ein betrunkener Autofahrer zu schnell die Kurve nehmen. Das ging gründlich schief. Zuvor hatte sich schon in der Avenue de Luxembourg ein Auto überschlagen. Zwischen Fouhren und Bettel geriet eine Autofahrerin in den Gegenverkehr.
Polizei im Einsatz.
Die Rettungsdienste hatten am Dienstag alle Hände voll zu tun. Sieben Unfälle und ein Fahrzeugbrand forderten im Ganzen elf Verletzte. Zudem kam der Verkehr auf der A6 zeitweise zum Erliegen.
Bei dem Unfall zwischen Mamer und Dippach wurden drei Personen verletzt, eine davon schwer.