Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Fahrkartenautomaten kommen - weniger Schalter
Lokales 19.07.2013 Aus unserem online-Archiv

Fahrkartenautomaten kommen - weniger Schalter

Ob per iPhone-App oder am Automat: Bahnreisende können Tickets über mehrere Wege kaufen.

Fahrkartenautomaten kommen - weniger Schalter

Ob per iPhone-App oder am Automat: Bahnreisende können Tickets über mehrere Wege kaufen.
Foto: Marc Wilwert
Lokales 19.07.2013 Aus unserem online-Archiv

Fahrkartenautomaten kommen - weniger Schalter

Zugfahrkarten am Schalter oder beim Schaffner kaufen – auch in Luxemburg neigt sich dieser Service bald dem Ende zu. Ab September werden alle Bahnhöfe im Lande mit Fahrkartenautomaten ausgestattet.

(vb) - Zugfahrkarten am Schalter oder beim Schaffner kaufen – auch in Luxemburg neigt sich dieser Service bald dem Ende zu. Ab September werden alle Bahnhöfe im Lande mit Fahrkartenautomaten ausgestattet.

Wie die CFL ankündigt, werden die Bahnhöfe Petingen und Käerjéng-Sassenheim die ersten sein, die die Automaten bekommen. Die Kunden können dann ihre Fahrkarten an jeweils zwei Automaten ziehen, die auf den Bahnsteigen angebracht sind. Insgesamt will die CFL in diesem Jahr 82 Automaten aufstellen.

Nach und nach werden dann alle anderen Bahnhöfe nachziehen. Die CFL teilt die 67 Luxemburger Bahnhöfe in vier Kategorien ein, wobei nur der Bahnhof Luxemburg-Stadt entfällt, während in Kategorie die 49 kleinen Bahnhöfe mit vergleichsweise wenig Passagieren versammelt sind.

An diesen kleinen Bahnhöfen werden die Schalter bis Ende 2013 durch Verkaufsautomaten ersetzt. Luxemburg folgt damit dem Beispiel der Nachbarländer, wo laut einer Studie zwischen 60 und 81 Prozent der Fahrkarten über die Automaten verkauft werden.

Kein Zustieg ohne Fahrkarte

Eine immer größerer Teil der Kunden entscheiden sich aber für noch bequemeren Weg als Schalter oder Automat: Online-Verkäufe über Internet und mobile Geräte sind für die Kunden der schnellste und für die Bahngesellschaften der kostengünstigste Vertriebsweg für die Tickets. Auch die CFL setzt auf eine eigene Smartphone-App, mit der Kunden ihre Fahrkarte jederzeit und überall kaufen können.

Für die Bahnfahrer hat die Vielzahl der Vertriebswege jedoch auch einen Nachteil: Der spontane Kauf beim Schaffner wird abgeschafft. Ab 2014 muss jeder eine Fahrkarte haben, bevor er in den Zug einsteigt.