Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Fahrerflucht und Mittelfinger: Verkehrssünder vor Gericht
Lokales 2 Min. 05.11.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Fahrerflucht und Mittelfinger: Verkehrssünder vor Gericht

Die Urteile ergehen am 11. November.

Fahrerflucht und Mittelfinger: Verkehrssünder vor Gericht

Die Urteile ergehen am 11. November.
Foto: Lex Kleren
Lokales 2 Min. 05.11.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Fahrerflucht und Mittelfinger: Verkehrssünder vor Gericht

Sie waren zu schnell unterwegs, hatten zu viel Alkohol getrunken, Fahrerflucht begangen oder waren nicht im Besitz eines Führerscheins. Mehrere Verkehrssünder mussten sich vor Gericht verantworten.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Fahrerflucht und Mittelfinger: Verkehrssünder vor Gericht“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Fahrerflucht und Mittelfinger: Verkehrssünder vor Gericht“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mit weniger als 50 km/h und das sehr unsicher war ein Paar vom Ikea aus nach Hause gefahren. Nachdem die Polizei den Wagen gestoppt hatte, mussten beide Insassen sich vor Gericht verantworten.
Verkehrssünder vor Gericht
Ob Alkohol am Steuer, ungültige Papiere oder Fahrerflucht: Fast tagtäglich befassen sich die Luxemburger Gerichte mit Verkehrsdelikten. Einige Beispiele.
Autokontrolle vor der Faschingszeit - Photo : Pierre Matgé