Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Fage: Dossier zu Joghurtfabrik öffentlich einsehbar
Lokales 24.07.2020

Fage: Dossier zu Joghurtfabrik öffentlich einsehbar

Das Gelände in Bettemburg, auf dem das Joghurtwerk errichtet werden soll.

Fage: Dossier zu Joghurtfabrik öffentlich einsehbar

Das Gelände in Bettemburg, auf dem das Joghurtwerk errichtet werden soll.
Foto: Nicolas Anen
Lokales 24.07.2020

Fage: Dossier zu Joghurtfabrik öffentlich einsehbar

Luc EWEN
Luc EWEN
Noch bis zum 10. August können Beschwerden zum geplanten Bau der Fabrik in der Industriezone Wolser an den Schöffenrat gerichtet werden.

Im Zuge der Genehmigungsprozedur, können die Dokumente zum umstrittenen Bau einer Joghurt-Fabrik durch den griechischen Konzern Fage in Bettemburg ab Samstag öffentlich eingesehen werden. 

Bürger die an einer solchen Einsicht interessiert sind, können dies demnach nach vorheriger Anfrage bei der Gemeindeverwaltung noch während der kommenden beiden Wochen im Rathaus tun. 

Dies meldete Radio 100,7 am Freitag. 

 Bis zu 80.000 Tonnen Joghurt pro Jahr


Fage-Investitionen könnten auf über 200 Millionen steigen
Die Regierung rechnet mit deutlich mehr neuen Arbeitsplätzen beim Molkereikonzern Fage.

Noch bis zum 10. August können Beschwerden demnach zum geplanten Bau der Fabrik in der Industriezone Wolser an den Schöffenrat gerichtet werden. Danach besteht die Möglichkeit einer mündlichen Anhörung der Beschwerdeführer. Der Meldung zufolge wäre dies am 12. August möglich. 

Dass sich der griechische Joghurthersteller in Bettemburg niederlassen will, hatte bereits in der Vergangenheit für Kontroversen gesorgt. Bis zu 80.000 Tonnen Joghurt sollen laut früheren Meldungen dort jährlich hergestellt werden. 


Blanche Weber: Plädoyer für einen Systemwechsel.
Mouvement écologique: Die Corona-Krise als Wendepunkt
Geht es nach dem Mouvement écologique, dann darf der Weg aus der Corona-Krise nicht nur mit Beihilfen gepflastert werden. Das Ziel müsse ein ökologisch und sozial geprägter Systemwechsel sein.

Zu den Hauptkritikpunkten in der öffentlichen Diskussion zählten unter anderem die großen Wassermengen, die zum Reinigen der Anlagen benötigt würden. Auch würde die Fabrik, die den Rohstoff Milch wohl hauptsächlich importieren und das Endprodukt exportieren würde, für einen erheblichen Zuwachs im Straßenverkehr sorgen, so die Befürchtung. 

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Weider esou ass keng Optioun
Warum werden Gemeinden, die bezahlbaren Wohnraum schaffen wollen, von den zuständigen Ministerien mit zweifelhaften Einwänden ausgebremst?
Joghurt und saure Molke
Die geplante Joghurtfabrik in Bettemburg wirft in Sachen Nachhaltigkeit eine ganze Reihe von Fragen auf.
Joghurt für die Welt: Fage will in Bettemburg 80.000 Tonnen pro Jahr herstellen.
Joghurt aus Bettemburg verursacht Bauchschmerzen
Minister Etienne Schneider informiert den Wirtschaftsausschuss über das Dossier Fage. Die Grünen sind auf kommunaler Ebene gegen die Joghurtfabrik, auf nationaler Ebene müssen sie das Projekt mittragen.
Als Bettemburger Schöffin ist die grüne Abgeordnete Josée Lorsché gegen die Niederlassung des Joghurtproduzenten Fage.