Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ex-Lehrer wegen sexuellen Missbrauchs vor Gericht
Lokales 25.11.2019 Aus unserem online-Archiv

Ex-Lehrer wegen sexuellen Missbrauchs vor Gericht

Der Prozess wird am Dienstag fortgesetzt.

Ex-Lehrer wegen sexuellen Missbrauchs vor Gericht

Der Prozess wird am Dienstag fortgesetzt.
Foto: Lex Kleren
Lokales 25.11.2019 Aus unserem online-Archiv

Ex-Lehrer wegen sexuellen Missbrauchs vor Gericht

Mit 13 Jungen soll er Geschlechtsverkehr gehabt haben, zehn davon wurden bezahlt. Nun muss sich ein 46-jähriger Mann vor Gericht verantworten.

(SH) - Monatelang hat ein heute 46-jähriger Mann über eine Datingplattform Kontakt zu minderjährigen Jungen gesucht und ihnen im Gegenzug für sexuelle Dienste Geld angeboten. Nun muss sich Christian R. vor Gericht verantworten. Ihm wird neben der Vergewaltigung und des Besitzes von pädopornografischem Material auch vorgeworfen, die Prostitution von Minderjährigen gefördert zu haben.

Wie ein Ermittler der Kriminalpolizei zum Auftakt des Prozesses erklärte, habe der Angeklagte mit 13 Jungen Geschlechtsverkehr gehabt. Zehn der Opfer seien hierfür bezahlt worden. Mehrmals seien zudem Bilder mit pornografischem Charakter versendet worden. Der Ermittler betonte auch, dass mindestens ein Junge weniger als 16 Jahre alt und somit sexuell nicht mündig war.

Opfer begeht Selbstmord

Wohl wende sich die Datingplattform an Volljährige. Dass die Jungen minderjährig waren, habe der Beschuldigte aber gewusst. Mehrere Opfer hätten dem Angeklagten, einem ehemaligen Lehrer und Direktionsbeauftragten im Lycée technique de Bonnevoie, das mitgeteilt. Daran stören lassen habe sich der Mann nicht: „Es ging ihm nur um sein Vergnügen“, schlussfolgerte der Ermittler.

Als Lehrer habe der Angeklagte aber wissen müssen, was er den Jugendlichen antut. Die Aussage des Beschuldigten, dass er keinem der Jungen geschadet habe, wollte der Ermittler denn auch nicht stehen lassen. Er unterstrich vielmehr, welch schwerwiegende Folgen das Geschehen für die Opfer hatte. Einige Jungen seien erst durch den Kontakt zum Angeklagten auf die Idee gekommen, sexuelle Dienste für Geld zu leisten.


21.09.12 cite judiciaire luxembourg, justice gericht luxemburg, justiz, gerechtigkeit,  , photo: Marc Wilwert
Vorwurf sexueller Kontakt zu Minderjährigen: LTB-Lehrer sitzt in Untersuchungshaft
Weil er sexuellen Kontakt zu Minderjährigen gehabt haben soll, sitzt ein Lehrer des Lycée Technique de Bonnevoie seit Ende September in Untersuchungshaft.

Ein Junge hat sich im Sommer das Leben genommen. Zwischen ihm und dem Beschuldigten soll es nach der Entlassung des Mannes aus der Untersuchungshaft Kontakt gegeben haben. Im Februar dieses Jahres sei der Junge zur Polizei gegangen und habe Anzeige wegen Vergewaltigung erstattet. „Man hat dem Jungen angesehen, dass es ihm nicht gut ging“, so der Ermittler. Eltern und Geschwister des Jungen forderten insgesamt 320.000 Euro Schadenersatz.

Der Prozess wird am Dienstagnachmittag fortgesetzt.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Prozess gegen Lehrer vorerst ausgesetzt
Der Prozess gegen den ehemaligen Lehrer aus Bissen, der sich wegen unsittlichen Verhaltens vor Gericht verantworten muss, ist vorerst ausgesetzt. Im Dezember soll ein weiterer Psychiater aussagen.
Der Prozess wird voraussichtlich am 18. Dezember fortgesetzt.