Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ex-Corona-Patient: "Die Angst vor dem Virus bleibt"
Lokales 7 4 Min. 06.08.2020
Exklusiv für Abonnenten

Ex-Corona-Patient: "Die Angst vor dem Virus bleibt"

Auf seiner Küchentheke stehen neben Kochgeräten und Arzneimitteln auch jede Menge Papierkram. „Ich bin derzeit nämlich ein Stammkunde bei der Gesundheitskasse“, witzelt der 70-jährige Rentner.

Ex-Corona-Patient: "Die Angst vor dem Virus bleibt"

Auf seiner Küchentheke stehen neben Kochgeräten und Arzneimitteln auch jede Menge Papierkram. „Ich bin derzeit nämlich ein Stammkunde bei der Gesundheitskasse“, witzelt der 70-jährige Rentner.
Foto: Lex Kleren
Lokales 7 4 Min. 06.08.2020
Exklusiv für Abonnenten

Ex-Corona-Patient: "Die Angst vor dem Virus bleibt"

Rosa CLEMENTE
Rosa CLEMENTE
Jacques Woeffler lag wegen einer Covid-19-Infektion 35 Tage im Koma und verbrachte danach sieben Wochen in der Reha. Seit anderthalb Monaten ist der 70-Jährige wieder zuhause. Doch die Angst vor dem Virus bleibt.

Nur eine Grippe? Von wegen! Jacques Woeffler lag wegen einer Covid-19-Infektion 35 Tage im Koma. Um den 70-Jährigen stand es zeitweise sehr schlecht; der Familie wurde mitgeteilt, er habe nur eine etwa fünfprozentige Überlebenschance. Doch der gebürtige Düdelinger hielt an seinem Leben fest und kam am 20. April, nach mehr als einem Monat auf der Intensivstation des Centre hospitalier de Luxembourg (CHL), wieder zu sich.

Zehn Tage später wurde er ins Rehazenter nach Kirchberg verlegt, wo ihn ein Team des „Luxemburger Wort“ ein erstes Mal besuchte ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Macht der Antikörper
Ein in Luxemburg entwickelter Test kann die Wirksamkeit von Covid-19-Antikörpern messen. Die Leiterin des Projektes Dr. Danielle Perez Bercoff stand dem "Luxemburger Wort" Rede und Antwort.
Mit dem in Luxemburg entwickelten Test kann die Effizienz der SARS-Cov-2-Antikörper gemessen werden.
Schwere Entscheidung: Wer darf leben?
Sollten nicht genügend Intensiv-Betten mit Beatmungsgeräten zur Verfügung stehen, müssen die Ärzte entscheiden, wer intensiv behandelt wird. Die nationale Ethikkommission hat hierzu ein Positionspapier veröffentlicht.
Das Luxemburger Gesundheitssystem bereitet sich auf den Höhepunkt der Infektionswelle vor, in der Hoffnung, dass es nicht zu einer Überlastung der Kapazitäten kommt.