Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Esch: Stadt kauft Luxcontrol-Gebäude
Lokales 2 Min. 22.01.2021
Exklusiv für Abonnenten

Esch: Stadt kauft Luxcontrol-Gebäude

Versteckt hinter Bäumen: Rechts das aktuelle Conservatoire und links das Luxcontrol-Gebäude.

Esch: Stadt kauft Luxcontrol-Gebäude

Versteckt hinter Bäumen: Rechts das aktuelle Conservatoire und links das Luxcontrol-Gebäude.
Foto: Luc Ewen
Lokales 2 Min. 22.01.2021
Exklusiv für Abonnenten

Esch: Stadt kauft Luxcontrol-Gebäude

Luc EWEN
Luc EWEN
Das Escher Musik-Konservatorium erhält zusätzliche Räumlichkeiten in einem geschichtsträchtigen Gebäude der hiesigen Industriekultur.

Das Musik-Konservatorium der Stadt platzt derzeit aus allen Nähten: Es fehlt an Platz. Vor diesem Hintergrund beschlossen die Gemeinderatsmitglieder am Freitag einstimmig den Kauf des Nachbargebäudes, in dem zuletzt die Firma Luxcontrol beheimatet war. 

Das ehemalige Direktionsgebäude an der Avenue des Terres Rouges wechselt somit für 7,9 Millionen Euro den Eigentümer. Schöffe Andre Zwally (CSV) ging ausführlich auf die Geschichte des Objektes und auf seinen künftigen Verwendungszweck ein. 

Ein Gebäude mit Geschichte. 

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ein Netzwerk für Industriekultur
Das CNCI (Centre national de culture industrielle) kommt doch noch. Dies kündigte Kulturministerin Sam Tanson am Donnerstag im Parlament an.
Hauts Fourneaux, Hochofen, Schmelz, Esch Beval, Foto Lex Kleren
Zentrum für Industriekultur in der Gebläsehalle?
Die Industrieanlagen auf Belval verfallen zusehends und die Umsetzung des Gesetzesprojektes 6065 zu ihrer Restaurierung drängt sich demnach auf. Als Alternative zu einem Neubau sind die Gebläsehallen im Gespräch.
Rechts im Bild die Gebläsehalle, die als Alternativstandort für das „Centre national de la culture industrielle“ gehandelt wird.