Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Esch: Auf der Lentille wird Platz für ein neues Viertel geschaffen

  • Abrissarbeiten auf der Brache
  • Ein Abschied mit Bedauern
  • Kulturministerium hält sich zurück
  • Abrissarbeiten auf der Brache 1/3
  • Ein Abschied mit Bedauern 2/3
  • Kulturministerium hält sich zurück 3/3

Esch: Auf der Lentille wird Platz für ein neues Viertel geschaffen

Esch: Auf der Lentille wird Platz für ein neues Viertel geschaffen

Esch: Auf der Lentille wird Platz für ein neues Viertel geschaffen


von Nicolas ANEN/ 12.09.2020

Die Keeseminnen, Baujahr 1907, werden in den kommenden Monaten verschwinden. Bis Ende des Jahres sollen die Abrissarbeiten auf der Lentille Terres Rouges abgeschlossen sein. Foto: Guy Wolff
Exklusiv für Abonnenten

Es herrscht Bewegung auf der Escher Brache Lentille Terres Rouges. Doch bevor hier ein neues Viertel entstehen kann, werden Abrissarbeiten getätigt. Was nicht jedem gefällt. Zudem werden Eidechsen eingefangen.

Jahrzehntelang war die Stadt Esch zwischen drei Stahlwerken eingezwängt. Doch nun drängt sie aus diesem Korsett heraus. Nach Belval steht nun die Revitalisierung der beiden Industriebrachen Esch-Schifflingen und der Lentille Terres Rouges bevor. 

Auf Letzterer, die ihren Namen ihrer Linsenform verdankt, wurde einst in bis zu fünf Hochöfen Roheisen für die Stahlwerke in Belval und Schifflingen produziert. 1977 war damit Schluss. Nach Jahren von Stillstand rollen jetzt die Bagger. 

Erste Einwohner für 2025

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wie Esch/Alzette zur Stadt wurde
Mit der Stahlindustrie begann Esch zu wachsen. Eine Stadt von bis zu 50.000 Einwohner war in Planung. Ein Ziel, das auch heute angestrebt wird.