Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Esch/Alzette: Autofahrer flüchtet vor Polizeikontrolle
Lokales 2 Min. 17.02.2021 Aus unserem online-Archiv

Esch/Alzette: Autofahrer flüchtet vor Polizeikontrolle

Esch/Alzette: Autofahrer flüchtet vor Polizeikontrolle

Foto: Anouk Antony
Lokales 2 Min. 17.02.2021 Aus unserem online-Archiv

Esch/Alzette: Autofahrer flüchtet vor Polizeikontrolle

Sarah CAMES
Sarah CAMES
Ein flüchtiger Autofahrer, ein betrunkener Raser und ein Radler mit zu hohem Alkoholgehalt: Das ist die Polizeibilanz vom Dienstagabend.

(SC) - Am Dienstagmittag wurde gegen 13.15 Uhr eine Polizeistreife in der Rue de Belvaux in Esch/Alzette auf ein Auto aufmerksam, das ihnen mit viel zu hoher Geschwindigkeit entgegenkam. Die Beamten machten kehrt und folgten dem Wagen, um den Fahrer auf seine gefährliche Fahrweise aufmerksam zu machen. Blaulicht und Sirene scheinen den Fahrer allerdings kaltzulassen - er fuhr unbeirrt und immer noch zu schnell weiter in Richtung Belval. 


Lokales,Unfall Kopstal-Schoenfels. Foto: Gerry Huberty/Luxemburger Wort
Unfall zwischen Schoenfels und Kopstal: Beifahrerin stirbt
Am Dienstagmorgen musste eine junge Frau aus dem Norden des Landes bei einem Unfall ihr Leben lassen. Die Polizei sucht Zeugen.

Die Polizei konnte den Wagen nach einer kurzen Suche in der Avenue du Blues wiederfinden. Die drei Insassen wurden auf das Revier begleitet. Eine Kontrolle der Autopapiere zeigte, dass die technische Kontrolle seit mehreren Monaten überfällig und somit nicht mehr gültig war. Der Fahrer war des Weiteren nicht der Besitzer des Wagens. Auch die beiden Insassen fielen auf: Einer der Passagiere war den Beamten wegen einer gerichtlichen Geldstrafe signalisiert worden, der andere trug etwa sieben Gramm Haschisch bei sich. Der Insasse beglich die ausstehende Geldstrafe, die Drogen wurden beschlagnahmt und ihr Besitzer protokolliert. Auch gegen den Fahrer wurde wegen seiner Fahrweise ein Protokoll erstellt.

Mit Alkohol am Steuerrad und Fahrradlenker

Gegen 23.10 Uhr fiel einer anderen Polizeistreife ein weiterer Fahrer auf, der mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Die Beamten wurden auf der A13 in Richtung Schifflingen von einem Auto überholt, das beim Abfahren der Autobahn bei Schifflingen stark abbremsen musste. Laut Polizeibericht setzte der Fahrer dann noch an, einen vor ihm fahrenden Lieferwagen rechts zu überholen. Da sie aber auf einer einspurigen Fahrbahn unterwegs waren, musste der Raser sein riskantes Fahrmanöver abbrechen. 


Hauptstadt: Zwei Verletzte nach Feuer auf der Place d'Armes
Ein Dachstuhlbrand sorgte am Montagabend für einen Feuerwehreinsatz auf der Place d'Armes. Zwei Personen wurden wegen Verdachts auf eine leichte Rauchvergiftung ärztlich behandelt.

In der Rue de Hedange wurde der Fahrer schließlich gestoppt. Die Beamten bemerkten den Alkoholgeruch bereits im Gespräch. Ein anschließender Alkoholtest zeigte, dass der Mann den maximal zulässigen Höchstwert erheblich überschritten hatte. Während der Amtshandlungen habe sich der Betrunkene dann zunehmend provokativ, unkooperativ und beleidigend gezeigt. Den zweiten Alkoholtest verweigerte er, ebenso wie die Entnahme einer Blutprobe. Dem Mann wurde der Führerschein entzogen und ein provisorisches Fahrverbot ausgesprochen. Wegen der Nicht-Einhaltung der Ausgangssperre wurde er zudem gebührenpflichtig verwarnt und seine Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung wurden protokolliert.

Auch gegen einen Fahrradfahrer wurde am Dienstagabend ein Fahrverbot ausgesprochen. Er stürzte gegen 20.30 Uhr in der Rue de la Montagne in Hamm und musste vor Ort behandelt werden. Zur Kontrolle kam er danach ins Krankenhaus. Auch hier verlief ein Alkoholtest positiv.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Fahrer eines Sattelzugs war unmittelbar vor einer Baustelle auf einen Kleinlaster aufgefahren und hatte diesen auf einen voran fahrenden zweiten Kleinlaster geschoben.
Durch die Wucht des Aufpralls kam es noch zum Aufprall auf zwei weitere Sattelzüge vor den Kleinlastern, sodass insgesamt fünf Fahrzeuge betroffen waren.