Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Erneute Verschmutzung der Alzette
Lokales 18.09.2019

Erneute Verschmutzung der Alzette

Die Alzette, hier bei Roeser, wurde zum zweiten Mal innerhalb von wenigen Tagen verschmutzt.

Erneute Verschmutzung der Alzette

Die Alzette, hier bei Roeser, wurde zum zweiten Mal innerhalb von wenigen Tagen verschmutzt.
Pierre Matgé
Lokales 18.09.2019

Erneute Verschmutzung der Alzette

Jacques GANSER
Jacques GANSER
In Bettemburg sind 600 Kubikmeter Abwasser in den Flusslauf gelangt.

Im Roeserbann kam es gestern erneut zu einer Verschmutzung der Alzette. Gegen 15 Uhr wurden dem Wasserwirtschaftsamt tote Fische im Flusslauf zwischen Liwingen und Peppingen gemeldet. Vor Ort bemerkten die herbeigerufenen Beamten des Wasserwirtschaftsamtes zudem eine starke Trübung des Gewässers. Zusammen mit den Mitarbeitern des Abwassersyndikates STEP und der Gemeinde Bettemburg konnte die Quelle der Verschmutzung schließlich ausfindig gemacht werden: Während der Aushubarbeiten für ein kommunales Regenüberlaufbecken in Bettemburg waren rund 600 Kubikmeter ungeklärte Abwässer in die Alzette gelangt.

Zu dem Vorfall soll es bereits am Dienstagabend gegen 18 Uhr gekommen sein. Wie bereits beim Vorfall am Samstag in der Kläranlage Beggen hat Umweltministerin Carole Dieschbourg einen detaillierten Bericht angefordert.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das Bußgeld ist abbezahlt
6,2 Millionen Euro hat Luxemburg an Strafgeldern an Brüssel überwiesen. Mit der Inbetriebnahme der modernisierten Kläranalge in Bleesbrück ist die Nicht-Konformität Geschichte.
Dank hoher Investitionen sind die Kläranlagen in Luxemburg wieder konform.