Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Entwarnung am Stausee
Lokales 13.11.2017 Aus unserem online-Archiv
Blaualgen

Entwarnung am Stausee

Seit Oktober war Fischen und Tauchen in dem kompletten Obersauer-Stausee verboten.
Blaualgen

Entwarnung am Stausee

Seit Oktober war Fischen und Tauchen in dem kompletten Obersauer-Stausee verboten.
Foto: Guy Jallay/LW-Archiv
Lokales 13.11.2017 Aus unserem online-Archiv
Blaualgen

Entwarnung am Stausee

Diana HOFFMANN
Diana HOFFMANN
Am Obersauer-Stausee dürfen ab Montag wieder Wassersportaktivitäten aufgenommen werden. Die Blaualgenkonzentration ist weniger hoch und somit keine Gefahr mehr für die Gesundheit.

(dho) - Am Obersauer-Stausee dürfen ab Montag wieder Wassersportaktivitäten wie Tauchen oder Fischen, mit Ausnahme des Badens, aufgenommen werden. Auch Fische aus den Gewässern können wieder bedenkenlos verzehrt werden.

Mitte Oktober waren die Aktivitäten aufgrund einer hohen Konzentration an giftigen Cyanobakterien (Blaualgen) untersagt worden. Dies da die Toxine sowohl beim Menschen als auch bei Tieren gesundheitliche Beschwerden hervorrufen können.

Auswirkungen auf das Trinkwasser des Sees hatten die Blaualgen aber nicht. Zum einen wird hierfür Wasser aus einer Tiefe von 25 Metern entnommen, einer Tiefe, in der nur geringe Mengen an Cyanobakterien vorkommen. Zum anderen wird das Wasser so aufbereitet, dass keine Rückstände zu befürchten sind.  



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Auch vor dem Schwimmen oder dem Ausüben von Wassersportarten in der Mosel wird nun abgeraten, da sich hier die für den Menschen gefährliche Cyanobakterien ausgebreitet haben.
Algenteppich auf der Mosel vor der Schleuse Grevenmacher: Die Hitze treibt die Wassertemperatur in die Höhe.
Hohe Konzentration an Blaualgen
Wegen einer hohen Konzentration an Blaualgen ist das Ausüben von Wassersport am Stausee derzeit untersagt. Das Trinkwasser kann jedoch weiterhin bedenkenlos konsumiert werden.
Derzeit nicht sehr appetitlich: Das Stausee-Wasser.