Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Entscheidung des Jugendrichters: 27 Kinder und Jugendliche in Psychiatrie eingewiesen
Ist die psychische oder mentale Gesundheit eines Kindes beeinträchtigt, muss der Jugendrichter manchmal schnell handeln. So kann dieser entscheiden, ein Kind vorübergehend in der Psychiatrie zu platzieren, ohne davor eine ärztliche Untersuchung anzuordnen.

Entscheidung des Jugendrichters: 27 Kinder und Jugendliche in Psychiatrie eingewiesen

Foto: Guy Jallay
Ist die psychische oder mentale Gesundheit eines Kindes beeinträchtigt, muss der Jugendrichter manchmal schnell handeln. So kann dieser entscheiden, ein Kind vorübergehend in der Psychiatrie zu platzieren, ohne davor eine ärztliche Untersuchung anzuordnen.
Lokales 28.12.2016

Entscheidung des Jugendrichters: 27 Kinder und Jugendliche in Psychiatrie eingewiesen

Laurence BERVARD
Jedes Jahr müssen Jugendrichter zwischen 300 und 350 Kinder und Jugendliche vorübergehend oder dauerhaft außerhalb ihrer Familie platzieren. 2016 mussten 27 von ihnen in die Psychiatrie. Die Kosten sind dabei erheblich.

(lb) - Jedes Jahr müssen Jugendrichter zwischen 300 und 350 Kinder und Jugendliche vorübergehend oder dauerhaft außerhalb ihrer Familie platzieren. Dies Maßnahme ist erforderlich, falls ihr Wohlbefinden in der Familie nicht gewährleistet ist, sie selbst gewalttätig sind, oder sie eine Gefahr für sich oder andere darstellen.

Von diesen 300 bis 350 Kindern, werden die meisten in Heimen untergebracht oder einer Pflegefamilie zugewiesen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.