Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Engere Zusammenarbeit mit Luxemburg: Lothringen will mehr Macht für die Großregion
Lokales 15.10.2014

Engere Zusammenarbeit mit Luxemburg: Lothringen will mehr Macht für die Großregion

Engere Zusammenarbeit mit Luxemburg: Lothringen will mehr Macht für die Großregion

Lokales 15.10.2014

Engere Zusammenarbeit mit Luxemburg: Lothringen will mehr Macht für die Großregion

Lothringen will die Zusammenarbeit mit Luxemburg stärken und der Großregion mehr Macht verleihen. Der Präsident des Conséil général im Département Moselle, Patrick Weiten, hat dem französischen Premierminister Valls dementsprechende Pläne unterbreitet.

(vb) - Lothringen will die Zusammenarbeit mit Luxemburg stärken und der Großregion mehr Macht verleihen. Der Präsident des Conséil général im Département Moselle, Patrick Weiten, hat dem französischen Premierminister Valls dementsprechende Pläne unterbreitet.

Weiten schwebt ein "Experiment" mit Vorrechten und eigenen finanziellen Mitteln für die Großregion vor, die aus Luxemburg, Lothringen, der Wallonie, dem Saarland und Rheinland-Pfalz besteht. In seinem Brief an Premierminister Valls beschreibt Weiten eine "Euroregion mit Durchsetzungskraft in den Bereichen Wirtschaft, Schule und Innovation". Städtische und ländliche Regionen sollten sich solidarisch zueinander verhalten.

Bis jetzt hat die Großregion keine eigene politische Macht und ihre Kompetenzen sind auf die staatlichen Einheiten beschränkt, aus denen sie besteht.

In Frankreich steht den Bestrebungen nach intensiver Zusammenarbeit in der Großregion die Neuordnung der Regionen entgegen. Im Nordosten steht eine Riesen-Fusion zwischen Lothringen, Elsass und Champagne-Ardennes an. Das Elsass wehrt sich gegen die Fusionspläne.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Landesplanung auf grenzüberschreitender Ebene
Corinne Cahen ist nicht nur Familien- und Integrationsministerin, sondert leitet außerdem das für die Großregion zuständige Ressort. Im Fokus steht dabei die Ausarbeitung eines grenzüberschreitenden Konzepts zur territorialen Entwicklung der Großregion.
Die Saarschleife zählt zu den beliebtesten touristischen Attraktionen der Großregion. In der politischen Sphäre fristet die Region jedoch ein Schattendasein, auch bedingt durch die unterschiedlichen Kompetenzen der einzelnen Regionen, beziehungsweise Länder.
Interview: Die Großregion muss alltagstauglich werden
An diesem Montag ist die saarländische Ministerpräsidentin zu Gast bei den „Journées sociales du Luxembourg“. Dort wird Annegret Kramp-Karrenbauer ab 18.30 Uhr im Forum Geesseknäppchen über das „Versuchslabor Großregion“ sprechen.
Annegret Kramp-Karrenbauer, Ministerpräsidentin des Saarlandes.