Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Energieausweis: Ein Pass für die Wohnung
Lokales 01.12.2015 Aus unserem online-Archiv

Energieausweis: Ein Pass für die Wohnung

Bis zu 400 Euro kostet der Energiepass für eine Wohnung.

Energieausweis: Ein Pass für die Wohnung

Bis zu 400 Euro kostet der Energiepass für eine Wohnung.
Foto: Almeida Carlos
Lokales 01.12.2015 Aus unserem online-Archiv

Energieausweis: Ein Pass für die Wohnung

Ein Haus wechselt den Besitzer und soll abgerissen werden. Ärgerlich, dass dann trotzdem ein kostspieliger Energiepass nötig ist, der Aufschluss über den Energieverbrauch des Hauses gibt. Das Gesetz von 2007 will es so.

(SH) -  Seit seiner Einführung im Rahmen des Gesetzes vom 30. November 2007 ist der Energiepass schon für so manchen Hausbesitzer zu einer Herausforderung geworden. Besonders ärgerlich ist die 
Situation für Hausbesitzer, deren Gebäude gleich nach dem Verkauf abgerissen werden soll.

Denn um den Verkaufsvertrag beim Notar erstellen zu lassen, muss ein Energiepass erstellt werden – auf Kosten des Hausbesitzers. Von einem „Pass, der eigentlich nicht gebraucht wird und auch noch Geld kostet“, spricht ein Betroffener und meint: „Auch so kann man Geld zum Fenster rausschmeißen.“

Ein Energiepass ist fast immer Pflicht

Dennoch ist das Gesetz klar. Ein Energiepass muss her. Situationen, in denen kein Pass ausgestellt werden muss, gibt es nur wenige. Zum einen ist dies der Fall, wenn es sich bei einem Gebäude, das abgerissen werden soll, um eine Ruine handelt, zum anderen wenn der Besitzerwechsel eines Hauses oder einer Wohnung im Rahmen einer Schenkung erfolgt. In allen anderen Situationen muss im Falle eines Besitzer- oder Mieterwechsels ein Energiepass her.

Und dies ist kostenpflichtig. Für ein Einfamilienhaus fallen laut myenergy in der Regel 500 bis 1 300 Euro an, für ein Appartement variiert der Preis zwischen 100 und 400 Euro. Zahlen muss der Besitzer. Gültig ist der Ausweis dann zehn Jahre lang. Auch wer große Renovierungsarbeiten oder eine Erweiterung des Gebäudes plant, muss einen Energiepass erstellen lassen.

Einfacher Vergleich

Sinn macht die Ausstellung eines Energiepasses in der Regel, schließlich handelt es sich um eine Art Ausweis für Wohngebäude. Er bietet einen raschen Überblick über den Energieverbrauch des Hauses oder der Wohnung. Zudem soll er es ermöglichen, 
Gebäude untereinander zu vergleichen. Wer als Hausbesitzer jahrelang in den eigenen Wänden wohnen bleibt, ohne größere Renovierungsarbeiten vornehmen zu lassen, der muss kein Geld in einen Energiepass investieren.




Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Verlorene Energie
Eine gute Idee, die bisher eher suboptimal umgesetzt wurde: Das Ausstellen der sogenannten Energieausweise wird nicht von jedem Bauherrn ernst genommen.
Das Ausstellen der Energiepässe und die spätere Kontrolle gestalten sich oft schwierig.