Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Elmen: Neue Siedlung mit neuer Mobilität
Lokales 3 3 Min. 06.09.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Elmen: Neue Siedlung mit neuer Mobilität

Elmen: Neue Siedlung mit neuer Mobilität

Foto: Pierre Matgé
Lokales 3 3 Min. 06.09.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Elmen: Neue Siedlung mit neuer Mobilität

Luc EWEN
Luc EWEN
Langsam entsteht die Elmen-Siedlung. In sechs bis sieben Jahren soll das erste Viertel fertiggestellt sein. Dies mit einem innovativem Mobilitätskonzept.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Elmen: Neue Siedlung mit neuer Mobilität “.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Elmen: Neue Siedlung mit neuer Mobilität “.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Welche Auswirkungen hat die Krise auf den Immobilienmarkt? Wird der Druck und werden die Preise weiter steigen? Wohnungsbauminister Henri Kox (Déi Gréng) im großen LW-Interview.
Wie sich die Corona-Krise auf die Preisentwicklung auswirken wird, bleibt abzuwarten. Sicher ist aber, dass weniger Wohnungen gebaut werden als geplant, der Bedarf aber weiter hoch bleiben wird.
Die Gesellschaft bietet nicht erst seit gestern Wohnungen zu einem sozialen Preis an. Dieses Jahr wird der 100. Geburtstag gefeiert.
Mit dem neuen Großbauprojekt Elmen soll der Wohnungsnot entgegengetreten werden. Der erste Spatenstich war am Donnerstag.
Erster Spatenstich Wohnprojekt “Elmen“ - Photo : Pierre Matgé
Nach dem Widerstand aus Koerich, bezieht auch der Mamer Gemeinderat Stellung zum Bau von 800 neuen Wohneinheiten. Doch Minister Bausch wundert sich.
In Olm sollen 800 neue Wohnungen entstehen. Das sorgte bereits für Unmut in Koerich und nun auch in Mamer.