Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Eklat bei der UGDA
Lokales 25.09.2015 Aus unserem online-Archiv
Demissionen im Vorstand

Eklat bei der UGDA

UGDA-Präsident Louis Karmeyer hat sein Amt niedergelegt.
Demissionen im Vorstand

Eklat bei der UGDA

UGDA-Präsident Louis Karmeyer hat sein Amt niedergelegt.
Foto: Gerry Huberty
Lokales 25.09.2015 Aus unserem online-Archiv
Demissionen im Vorstand

Eklat bei der UGDA

"Allegro furioso": Bei der UGDA hängt der Haussegen schief. Im Dachverband der Musikvereine haben vier Vorstandsmitglieder ihre Ämter niedergelegt.

(mt/jag) -  Eklat bei der UGDA. Präsident Louis Karmeyer, die Vizepräsidenten Robert Köller und Gilbert Girsch und auch Kassierer André Heinen haben ihre Ämter niedergelegt. Radio 100,7 hatte zunächst darüber berichtet.

Wie Louis Karmeyer am Freitag gegenüber dem "Luxemburger Wort" erklärte, habe es Differenzen mit Generalsekretär Jeannot Clement gegeben. Diese seien die Ursache für den Streit im Führungsgremium. Clement sei aufgefordert worden, seinen Rücktritt einzureichen. Der sei damit aber nicht einverstanden gewesen.

Am nächsten Donnerstag soll laut Statuten der Rücktritt des Exekutivbüros in einer Vorstandssitzung beschlossen werden. Die Exekutive müsste dann durch vier neue Kandidaten ersetzt werden.

Die UGDA ist der Dachverband der Musikvereine in Luxemburg und damit eine der größten Vereinigungen Luxemburgs.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ugda-Kongress am Sonntag
2015 war ein turbulentes Jahr für die "Union Grand-Duc Adolphe". Die Mitglieder des Ende Oktober neu gewählten Vorstandes hoffen, dass die Vereine ihnen anlässlich des Kongresses am Sonntagmorgen im Konservatorium weiterhin ihr Vertrauen schenken werden.
x
Der Generalsekretär der Union Grand-Duc Adolphe (UGDA), Jeannot Clement, weist jegliche Vorwürfe des Exekutivkomitees von sich. Es handele sich um eine Schmierenkampagne, die einzig gegen seine Person gerichtet sei.
UGDA-Generalsekretär Jeannot Clement sieht sich als Opfer einer Schmierenkampagne.
Differenzen bei der UGDA
Die Querelen beim Dachverband der Gesang- und Musikvereine sind noch nicht beigelegt. Die vier vakanten Posten im UGDA-Vorstand konnten nicht neu besetzt werden.
Louis Karmeyer: "Es führt kein Weg an einem außerordentlichen Kongress vorbei."