Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Einspruch gegen Wahlresultat abgelehnt
Lokales 08.11.2017 Aus unserem online-Archiv
Gemeindewahlen in Leudelingen

Einspruch gegen Wahlresultat abgelehnt

Das Wahlresultat in Leudelingen hat weiter Bestand.
Gemeindewahlen in Leudelingen

Einspruch gegen Wahlresultat abgelehnt

Das Wahlresultat in Leudelingen hat weiter Bestand.
Foto: Marc Wilwert
Lokales 08.11.2017 Aus unserem online-Archiv
Gemeindewahlen in Leudelingen

Einspruch gegen Wahlresultat abgelehnt

Luc EWEN
Luc EWEN
Die alte und neue Bürgermeisterin von Leudelingen heißt Diane Bisenius-Feipel. Ein Einspruch gegen das Wahlresultat, der dies hätte verhindern können, wurde am Mittwoch abgelehnt.

(L.E.) Der Einspruch gegen das Wahlresultat in Leudelingen, der von Kandidat Guy Folschette eingereicht worden war, wurde am Mittwoch vom Verwaltungsgericht verworfen. Dies weil die gesetzlichen Fristen nicht eingehalten wurden.

So hat das amtliche Endergebnis weiter Bestand und Diane Bisenius-Feipel bleibt Bürgermeisterin. Schöffen werden Tom Berend und Jean-Paul Sunnen.

In der Majorzgemeinde hatten sich die Kandidaten in zwei Listen zusammengeschlossen. Folschette hatte nur zwei Stimmen weniger als die Letztgewählte Christiane Hamen- Schmit.

Hätte sein Einspruch zu einer Neuauszählung geführt, so hätte dies auch bedeuten können, dass die Liste der Bürgermeisterin nicht mehr in der Mehrheit gewesen wäre.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Noch steht ein Fragezeichen hinter dem Wahlresultat von Leudelingen. Dies nachdem Guy Folschette, der um zwei Stimmen den Einzug in den Gemeinderat verpasst hat, Einspruch gegen das Resultat erhoben hat. Bald soll das Urteil des Verwaltungsgerichts bekannt werden.
22.08.06 Leudelange, mairie, photo: Marc Wilwert
Koalitionen auf lokaler Ebene
Nach und nach stehen mehr und mehr Koalitionen in den Gemeinden des Landes. In diesem ständig aktualisierten Beitrag finden Sie alle künftigen Schöffenräte des Landes.
3.575 Kandidaten haben sich am 8. Oktober den Wählern gestellt. Nun werden die neuen Schöffenräte gebildet.